G1: Turniersieg bei SV Griesheim Tarik Frankfurt

Gemeinsam ins Endspiel statt Bolzen

 

 

Am Sonntag, 23. Februar 2014 spielte die G1 beim SV Griesheim Tarik Hallen-Cup 2014 für G-Junioren-Mannschaften. Da der Trainer Kouhyar Delalat ausnahmsweise nicht coachen konnte, übernahm diese Aufgabe bei diesem Turnier der Betreuer und Co-Trainer Martin Stöhr. Die Mannschaft beschloss dieses Turnier für den Trainer Kouhyar zu spielen.

 

Nachdem es bei den letzten Turnieren für dritte und vierte Plätze eher Naschtüten als Medaillen gab, wollten die Spieler der G1 unbedingt mal wieder einen Pokal mit nach Hause nehmen. So starteten sie auch gleich gewohnt souverän in ihr erstes Spiel gegen die Gastgeber SVG Tarik 2 und Fynn konnte bereits nach einer Minute nach einem perfekten Alleingang das 1:0 erzielen. Bereits drei Minuten später stand es 2:0, allerdings nach einem unglücklichen Eigentor des Gegners. Die G1 war während des gesamten übrigen Spiels überlegen und so schaffte es die gegnerische Mannschaft nie mehr bis vor das Tor von Can. Nach der halben Spielzeit wurden alle Spieler, die nicht in der Startaufstellung waren eingewechselt, was aber spielerisch keine Veränderung bedeutete. Als krönender Abschluss konnte Jonathan nach Vorarbeit von Fynn und Tom zum Endstand von 3:0 vollenden.

 

 

 

 

 

Mit gleicher Aufstellung wie im ersten Spiel, Can im Tor, Lorenzo in der Abwehr, Tom im defensiven Mittelfeld, Frederic im Mittelfeld, Fynn auf rechts und Finn auf links ging es dann nach einer Stunde Spielpause ins zweite Gruppenspiel gegen VFR Bockenheim. Nun schien es als sei ein Faden gerissen, denn was der Trainer, die mitgereisten Eltern und Zuschauer nun von der G1 sahen, war ein unkoordiniertes Bolzen. Jeder der Spieler agierte hektisch und schoss die Bälle einfach nach vorne oder aus der Distanz wild aufs Tor. Das von der G1 sonst so oft gezeigte gute Zusammenspiel fand kaum statt. Auch die Einwechslungen nach halber Spielzeit halfen nicht. Zwar gab es zwei verpasste echte Chancen, einmal Latte und einmal Pfosten, aber ansonsten hatte dieses Spiel wenig mit Mannschaftssport zu tun und der Endstand von 0:0 ging in Ordnung. Die Bockenheimer, auch unser Gegner in der Pflichtrunde, bejubelten das Remis wie einen Sieg. In der Halle und bei kleinen Toren muss eben ein anderer Fußball gespielt werden, um das Ziel zu erreichen. Eine Tendenz für die Freiluftsaison war das sicher nicht.

 

 

 

 

 

Es war unser Glück, dass die Spiele der anderen Mannschaften in der Gruppe ebenfalls 0:0 oder maximal 0:1 endeten und sich keine Mannschaft schnell an die Spitze der Blitztabelle setzen konnte. Insgesamt wurden bei den 20 Vorrundenspielen der beiden Gruppen nur vier Spiele mit einem anderen Ergebnis beendet. Das lag neben den kleinen Toren und der fehlenden Bande evtl. auch an den sehr langen Wartezeiten zwischen den Spielen. Auch die Spieler der G1 waren vor dem dritten Spiel, das erst nach mehr als einer Stunde Spielpause begann, ermüdet. Einige lagen auf den Bänken und drohten einzuschlafen, andere saßen regungslos am Spielfeldrand - sehr ungewöhnlich für die sonst eher lebhaften und lauten Jungs.

 

 

 

Auch im dritten Spiel starteten die gleichen Spieler wie bisher. Nun wollte man unbedingt gewinnen, da der Gegner FV Alemannia Nied nach seinen bisherigen Auftritten der wohl härteste Konkurrent im Kampf um Platz 1 in der Gruppe war. Leider zeigte sich bereits nach kurzer Zeit, dass das Bolzen kein Ende nehmen sollte und die Spieler einfach nicht kombinierten trotz lautstarker Anweisungen vom Spielfeldrand. Auch hier veränderten die Einwechslungen nach halber Spielzeit nichts. Es war "der Wurm drin". Leichte Verzweiflung unter den Eltern und dem Trainer machte sich breit. Was war nur mit der G1 los? Und so endete auch dieses Spiel torlos 0:0.

 

 

 

Dazu sei aber gesagt, dass bei sämtlichen Spielen unser Tor nicht in Gefahr geraten war. Nach hinten hielt die G1 Festung standhaft und zuverlässig. Unser Keeper Can war prinzipiell arbeitslos.

 

Nur der Spielaufbau nach vorne ließ hier und da zu Wünschen übrig.

 

 

 

 

 

Nun wurde zwischenzeitlich klar, dass nur noch ein hoher Sieg im letzten Gruppenspiel die Chance auf den ersten Platz in der Tabelle ermöglichen würde. Aber dafür musste die G1 zu ihrer Stärke, dem kontrollierten Zusammenspiel, zurückfinden. Eine Veränderung sollte helfen. Da es erneut eine Stunde Spielpause bis zum nächsten Spiel gab, wurden einige Neuerungen vorgenommen. Die Startmannschaft wurde anders besetzt. Nun spielten Can im Tor, Ben O. Abwehr, Lorenzo Mitte, Tom links, Frederic rechts und Jonathan als einzige Spitze. Vor dem Spiel halfen Eltern und machten mit der Mannschaft ein Aufwärm- und Passtraining. Ziel war es, dass die Spieler wacher und kontrollierter agieren. Besonders wichtig war aber die klare Ansage des Trainers, dass der Spieler, der bolzt, sofort ausgewechselt wird. Nun ging es also um 13:09 Uhr los gegen Germania Okriftel, die auch unbedingt gewinnen mussten, um noch Platz 1 zu erreichen. Eine Art Endspiel also. Alle Maßnahmen zeigten Wirkung: Die G1 agierte von Anfang an wach und spielte souverän zusammen. Ben O. spielte die Bälle ruhig und gut platziert nach vorne und Dank schöner Kombinationen aus dem Mittelfeld als auch über die Außen konnte Tom bereits nach drei Minuten das 1:0 erzielen und so ging es munter weiter. Schon zwei Minuten später knallte Lorenzo den Ball zum 2:0 ins Tor und wieder zwei Minuten später stand es nach Torschuss von Frederic 3:0. Da die Abwehr ebenfalls perfekt spielte, hatte der Gegner keine Chance bis zum Tor von Can durchzukommen. Nun machte es richtig Spaß der Mannschaft zuzuschauen und Trainer und Eltern freuten sich über das spielerisch starke Zusammenspiel der sechs Akteure auf dem Platz. Der Torreigen wurde fortgesetzt: Durch Lorenzo zum 4:0 und von Jonathan, nach wunderbarer Vorlage von Ben O. zum Endstand von 5:0. Überglückliche Spieler, Trainer und Eltern freuten sich über die Platzierung als Gruppenerster und damit über den Einzug ins FINALE, da die anderen Mannschaften in der Gruppe nicht so hoch gewinnen konnten.

 

 

 

 

 

Nun begann erneut ein langes Warten auf das Finale. Zwischenzeitlich konnten wir noch die G2 anfeuern, die im Spiel um Platz 3 und 4 leider im Siebenmeterschießen knapp verloren hat.

 

Der Endspielgegner war der FV 08 Neuenhain. Da die Maßnahmen vor dem vierten Gruppenspiel fruchteten, hat sich auch diesmal die Mannschaft vorher aufgewärmt und Pässe trainiert. Wiederum galt die Regel, dass Spieler die bolzen, sofort ausgewechselt werden. Mit einer erneut veränderten Startaufstellung (Can im Tor, Ben O. Abwehr, Lorenzo Mittelfeld, Ben B. links, Fynn rechts und Freddy vorne) ging es also ins letzte Spiel dieses langen Turniertages. Ganz so souverän wie im letzten Gruppenspiel agierten die Spieler hier nicht von Anfang an, aber sie hatten den Gegner unter Kontrolle und kämpften, denn sie wollten nun unbedingt den Pokal mit nach Hause bringen. Nach vielen schönen Kombinationen, die aber nie mit einem Tor endeten, wurden dann in der siebten Minute Finn für Ben B. und Tom für Ben O. eingewechselt. Eine gute Idee des Trainers, denn es war Finn, der zwei Minuten vor dem Abpfiff einen Abpraller eines Torschusses von Lorenzo eiskalt zum Siegtreffer verwandelte. Beim Abpfiff jubelten die Spieler, Trainer und Eltern nicht nur über den Sieg und den tollen Pokal, sondern insbesondere darüber, dass die G1 zeigte, dass sie sich im richtigen Augenblick konzentriert war und Gas gegeben hat und dann auch bewies, was sie eigentlich kann und auszeichnet - richtig schönen Kombinationsfußball spielen!

 

Jetzt freuen wir uns noch mehr auf unser letztes Hallenturnier, den Eichen-Hallen-Cup am 15. März in Darmstadt.

 

 

 

Vorher wird noch ein Freundschaftsspiel beim TSV Heusenstamm stattfinden als Saisonvorbereitung für das erste Pflichtspiel am 08.03.2014 beim FV Hausen, endlich wieder auf Rasen, bzw. Kunstrasen.

 

 

 

Trainer und Betreuer heute:

 

Martin Stöhr

 

Spieler: Ben B., Ben O., Can, Finn, Frederic, Fynn, Jonathan, Lorenzo, Tom

 

 

 

 

 

Von Katrin Oeft

Hauptsponsor

Platinsponsor

Goldsponsor

Silbersponsoren

Sponsoren