G1 holt dieses Jahr zum sechsten Mal den Pokal

Pfingstturnier 2014 beim 1. FC Union Niederrad am Samstag, den 07.06.2014 (1. Platz)

40 Jahre Jubiläums-Jugendturnier bei SV Viktoria Preußen 07 am Montag, den 09.06.2014 (2. Platz)

 

Mit einem kleinen aber feinen Kader waren wir am Samstag nach Niederrad gekommen. Die verantwortlichen Veranstalter hatten sich gut auf den sonnigen Tag vorbereitet und Wassereimer, Sprinkleranlage und schattenspendende Zelte zur Verfügung gestellt. Unsere Freunde des 1. FC Union 07 Niederrad hatten ein kleines und übersichtliches Turnier gestaltet, was allen viel Spaß bereitete. Da sich Trainer Kouhyar eine Auszeit nahm und auch unser Stammtorhüter nicht zur Verfügung stand, improvisierte man. Der Betreuer war Interimstrainer und ein Elternteil unterstützte als Co-Trainer (Danke Ralf !).

 

 

In 2 Gruppen á 4 Mannschaften wurde die Vorrunde bestritten. Die beiden Erstplatzierten erreichten die Halbfinalspiele. Alle anderen spielten um die jeweiligen Platzierungen.

 

 

Im ersten Spiel ging es gegen den 1.FC Langen. Noch etwas unkoordiniert und in Gewöhnung an den sehr schnellen Kunstrasenplatz zeigte unsere Auswahl keinen übermäßig sehenswerten Fußball, konnte aber das Spiel trotzdem bestimmen und kämpfte sich so durch.

 

Hinten brannte nichts an, Quentin brannte im Tor höchstens die Sonne auf den Kopf, die sich so langsam steigerte. Das 1:0 durch Frederic war hochverdient. Der 1. FC Langen versuchte sich zu wehren und blockte ganz geschickt, konnte aber nichts mehr gegen die Niederlage ausrichten.

 

 

Im zweiten Spiel steigerten sich unsere Oberräder und mussten das auch. Denn die G1 der Gastgeber sind eine sehr gute und kompakte Mannschaft. Da muss man wachsam sein. Aber die Niederräder hatten Ihren „schaff“ mit unseren spritzigen Flankenläufern.

 

 

So kam es zum Freistoß von links, Entfernung ca. 18-20 m. Kourosh wurde eingewiesen. Ein Schuss wie aus dem Lehrbuch war die Folge, direkt unter die Latte gesetzt, unhaltbar (1:0). Im weiteren Spielverlauf hatte aber auch unsere Defensive gut zu tun. Frederic bewachte nun den begehrten, von Netzen umfassten und durch Alu begrenzten Luftraum hinter unserer Torauslinie. Er konnte sich aber auch gut auf seine Vorderleute verlassen. Lorenzo, Ben B. und Quentin im Wechsel haben die notwendige Veranlagung, nicht so schnell locker zu lassen und verteidigten gut und sicher. Zu guter Letzt` brachte Fynn von links aus einer Bedrängnis noch einen hohen Ball in Richtung Strafraum heraus. Doch dieser durch den Gegner als Flanke eingeschätzte Ball, setzte so im Strafraum auf, dass er direkt unters Netz preschte, 2:0.

 

 

Im dritten und letzten Vorrundenspiel traf man auf den uns gut bekannten Kader des SV 07 Heddernheim. Jetzt war man so richtig auf dem Platz und im Turnier angekommen. Die Heddernheimer konnten sich nur wehren. Lorenzo, der sich jetzt in unserem Tor etwas ausruhen konnte, beobachtete das Geschehen, welches sich in der anderen Feldhälfte abspielte. Fynn markierte früh mit dem 1:0, dass man dieses Turnier nicht vorzeitig beenden lassen wollte. Frederic bekam jetzt auch viele Freiräume und ließ es sich nicht nehmen die Führung auszubauen, 2:0. Mark beschäftigte dann den Gegner mit Technik und Verstand auf der linken Seite und hatte neben den guten Vorlagen auch selbst einige Möglichkeiten zum Abschluss. Finn belebte den Sturm mit seiner unnachahmlichen Art, die Bälle vom Gegner zu pflücken und ins Tor zu pflanzen. Tor 3 und 4 waren somit auf seinem Konto rasch notiert. Die 10 Minuten sind schnell rum und der Abpfiff erlöste die Heddernheimer.

 

 

7:0 Tore und volle Punktzahl katapultierten uns direkt ins Halbfinale. Hier wartete die G1 vom S.C. Weiss-Blau Frankfurt auf uns zum Match um den Einzug ins Finale. Vorher noch den Kopf im Eimer Wasser gekühlt ging es auch schon bald los.

 

Dieses zweite Niederräder Team glänzte durch ein paar sehr starke Einzelspieler, die es galt in Griff zu bekommen. Quentin und Ben B. waren nur schwer zu überwinden und Kourosh bot beste Manndeckung. Doch es fiel zuerst kein Tor. Keiner wollte heute ins Elfmeterschießen. Wir hatten doch „nur“ Ersatztorhüter dabei. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt. Die Angriffe über die Flanken liefen weiterhin gut und Fynn freute sich nach guter Vorarbeit seiner Teamkollegen den spielentscheidenden Treffer gelandet zu haben.

 

Alle anderen freuten sich mit Ihm und auch die Eltern jubelten als klar war, dass mal wieder ein FINALE auf dem Programm stand.

 

 

Doch es war wichtig die Kinder in der Konzentration zu halten, was bei der nun größer gewordenen Hitze nicht einfach war. Viel Wasser kam zum Einsatz. Die Trikots wurden nur noch zum Spiel angezogen.

 

 

Im Finale kam es zur Wiederauflage des Vorrundenspiels gegen die Heimmannschaft des 1. FC Union 07 Niederrad G1. Bahnte sich hier ein „Déjà-vécu-Erlebnis“ an ? Man erinnerte sich gleich an das letzte Turnier bei der Fußballwoche der TS Ober-Roden, wo wir in der Vorrunde noch den gleichnamigen Finalisten bezwingen konnten, im Finale aber leidvoll scheiterten (siehe Bericht). Ein wenig konzentrierter und respektvoller ging es also diesmal in den letzten Vergleich.

 

 

Die Spiele gegen Union Niederrad sind immer spannend und wenn es um etwas geht umso spannender. Die kurze Spielzeit muss genutzt werden. Die ganze Energie muss man komprimiert an der richtigen Stelle platzieren, dann kann man eine Turniermannschaft werden.

 

Es ist immer etwas anderes, als wenn man 2x20 Minuten Zeit hat sich auf den Gegner einzustellen. Rückstände sind schwer zu verdauen und für einen Anschlusstreffer münden dann so manche Aktionen aus Nervosität im Nirwana und die Bälle oft im Jenseits.

 

Das erklärte Ziel war es aber, nochmal alles zu geben und die Entscheidung in regulärer Spielzeit herbeizukicken.

 

 

Finn hatte jetzt die Pfosten neben sich. Lorenzo, Quentin und Ben B. bildeten im Wechsel eine gute und saubere Barriere gegen jeden Niederräder Angriff. Frederic konzentrierte sich rechts außen. Kourosh war der Chef im Mittelfeld. Davor stellte Mark den Sturm in beste Position. Links wirbelte Fynn in gewohnter Manier. Das sollte doch klappen ! FC Union hatte sich aber gut vorbereitet und machte es uns nicht leicht. Das war zu erwarten. Doch am Ende reichte eine toll herausgespielte Offensivaktion. Frederic setzte sich rechts durch und legte das Leder scharf von rechts in den Strafraum vors Tor. Fynn stand strohblondfarbenrichtig und das 1:0 war uns. Die Gegenwehr war in den Folgeminuten schon zu spüren. Doch das Kickerkollegium von der Beckerwiese ließ sich den Turniersieg nicht mehr nehmen.

 

 

Der 6. Turniersieg in 2014 war speziell dem Trainer Kouhyar Delalat gewidmet. Sozusagen kann man als Halbjahresbilanz festhalten, dass die G1 im Schnitt pro Monat ein Turnier gewonnen hat.

 

Seine Schützlinge haben alles gegeben um Ihm dieses Geschenk nach Oberrad zu holen und es ist geglückt.

 

Glückwunsch an die Kinder, den Trainer, Eltern und allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben.

 

 

 

………………

 

 

 

Am noch heißeren Pfingstmontag ging es bereits weiter zum sehr stark besetzten 40 Jahre Jubiläums-Jugendturnier bei SV Viktoria Preußen 07 (G-Jugend Erhardt KG Cup). Man konnte mit 11 Spielern und damit ausreichend Auswechselspielern an der Gbr. Hommel-Anlage auflaufen. 12 Mannschaften in 2 Gruppen spielten um einen riesigen Wanderpokal, der nach der Gruppenphase in 2 Halbfinalspielen und dem anschließenden Endspiel zu gewinnen war.

 

 

Der Spielverlauf glich dem des Turniers am 01.06. in Ober-Roden. Eine bärenstarke Gruppenphase untermalte die Favoritenrolle unserer 05er.

 

Den 1. FC Germania Ober-Roden konnte man mit 3:1 in 12 Spielminuten bezwingen. Eindrucksvolles Passspiel und „Teamplaying“ begeisterten nicht nur unsere Eltern.

 

SV Viktoria Preußen 07 I besiegte man in einem umkämpften aber klaren Sieg mit 2:0.

 

 

Gegen SV Viktoria Preußen 07 III holte unsere G1 mit dem gleichen Ergebnis die nächsten wichtigen Punkte Richtung Halbfinale. Das 2:0 ist durchaus eine Zeile wert, denn Frederic hatte sich bereits in Ober-Roden den Anspruch gesetzt ein Kopfballtor zu erzielen. Hier schlitterte er aber zweimal knapp vorbei. Doch die Richtung stimmte schon. Nach einer schönen Kombination über Fynn, der den Ball von links zu Lorenzo zurückgab konnte Frederic die darauffolgende perfekte „Lorenzische Flanke“ mit schönstem Köpfer weiterverarbeiten.

 

Das war stark. Der Jubel war entsprechend groß.

 

Die Fußballer des FC Hessen-Massenheim waren die Küken des Turniers und Trainer Kouhyar nutzte die letzte Begegnung der Gruppenphase zur Rotation. Am Ende stand es 6:0, das Halbfinale war erreicht und alle waren erwartungsfroh des weiteren Turnierverlaufes.

 

 

Die Schattenplätze wurden kleiner und die Hitze auf dem Kunstrasenplatz zerstörte die Schuhe des Betreuers. Die geklebten Sohlen hielten der Hitze nicht stand. Man kann eigentlich nicht nachvollziehen, warum man in den Pausen nicht die Sprinkleranlagen eingestellt hatte. Barfüßig hatte man auf dem Platz das Gefühl über Kohlen zu gehen. Etwas leid taten mir die Kinder dann schon ob der fortgeschrittenen Tageszeit und den Wetterverhältnissen. Das Thermometer stieg über die 35° Marke und wir in den Ring. Die Bomber aus Bad Homburg waren nicht nur ein Sparringspartner, wenn auch sich das Endergebnis danach anhört. 5:2 war ein tolles Resultat eines uneinheitlichen Spielverlaufes.

 

Gut begonnen, dazwischen zerronnen, am Ende gewonnen !

 

 

Und wieder standen wir in einem FINALE.

 

Man sagt manchmal, wenn etwas zur Routine wird, steigt auch die Gefahr von Unachtsamkeit und Verlust an Konzentration. Die Fehlerquote kann steigen. Hinsichtlich der letzten Turniere sollte man das eigentlich in den Erfahrungsschatz aufgenommen haben. Aber es sind immer noch Kinder. Die äußeren Verhältnisse waren auch nicht unbedingt optimal um sportliche Höchstleistungen zu vollbringen. Also kommt es auf die kleinen Dinge an.

 

 

Der Autor verweist an dieser Stelle auf einige Textpassagen der letzten beiden Turnierberichte (Ober-Roden und Niederrad). Nicht nur, dass es hier schon wieder der bereits geschlagene Vorrundengegner war, den man nun auch im Finale gegenüberstand, nein, es war auch diese Anspannung und Nervosität, die dadurch entsteht. Es kann aber auch aus Sicht der Kinderaugen so sein, dass man ein solches Spiel mit zu wenig Anspannung und Willenskraft angeht („…gegen die haben wir doch vorhin schon gewonnen….“). Letztendlich waren es viele Faktoren. Alle Analysen helfen danach auch nichts mehr. Das ist das gute am Fußball. Es bleibt immer spannend und zumeist nicht vorhersehbar. Gerade wenn man gegen Mannschaften spielt, die einen ähnlichen guten Fußball spielen.

 

 

Also trat man im heißen Finale auf feurigen Boden gegen die Heimmannschaft an. Viktoria Preußen begann sehr druckvoll und störte empfindlich das Oberräder Aufbauspiel. Wesentlich frischer wirkten unsere Gegner, die ihre Laufwege kannten und auch technisch versiert die Kugel laufen ließen. Unsere jungen Kicker wirkten etwas zurückhaltend, platt und ließen die Gastgeber spielen. Vielleicht steckte auch noch das Turnier von Niederrad in manchen Knochen. Nachdem wir ein paar riesige Torchancen liegen gelassen hatten schmolz nach einem Gegentreffer das Selbstvertrauen wie ein Slush-Eis in der Hitze. Doch trotzdem kämpften unsere Jungs verbissen weiter. Man hoffte nach dem Ausgleich (1:1) zurück im Spiel zu sein, da gab es schon den nächsten Gegentreffer. Wenn man dann dem Rückstand wiederholt hinterherläuft und man vorne weitere gute Möglichkeiten verpasst, bietet man dem Gegner die Freiräume in der Offensive. „Vorne den Ball nicht versenkt und hinten den Anschluss verpennt“ könnte man das beschreiben. Die Zeit lief und man musste nach vorne alles versuchen. Dass man dabei natürlich weitere Treffer riskiert muss man hinnehmen. Hopp oder Top. In diesem Fall machte Preußen es kurz vor dem Ablauf der Zeit klar und gewann mit 1:3. Der silberne Siegerpokal für unsere G1 ist hochverdient und wir gratulieren Viktoria zum Heimerfolg, die mit Engagement und Durchhaltevermögen die Partie über die Runden brachte.

 

Deren Revanche der Vorrundenniederlage war geglückt…..

 

 

 

…und wir können stolz auf diese Oberräder Truppe sein, die ein sehr erfolgreiches Pfingstwochenende hinter sich gebracht hat.

 

 

 

Mannschaft/Kader (Niederrad): Frederic, Ben B., Kourosh, Lorenzo, Quentin, Mark, Finn, Fynn

 

Mannschaft/Kader (Viktoria Preußen): Can (Tor), Ben B., Ben O., Frederic, Kourosh, Lorenzo, Tom K., Tom S., Finn, Fynn/ als Gast aus der G2: Mika

 

Trainer: Kouhyar Delalat

 

Betreuer: Martin Stöhr

 

 

 

 

 

von Martin Stöhr

 

 

Hauptsponsor

Platinsponsor

Goldsponsor

Silbersponsoren

Sponsoren