F3 punktet doppelt !

Spvgg. 05 Oberrad III vs. TSG Frankfurter Berg II 5:0 (2:0)

Spvgg. 05 Oberrad III vs. FC Germania Enkheim III 3:2 (2:0)

 

 

 

„Erst die Pflicht dann die Kür.“

 

So könnte man das letzte Heimspielwochenende beschreiben. Am Samstag ging es erst mal gegen das Team von der gegenüberliegenden Stadtseite vom Frankfurter Berg. Die 3.Pflichtaufgabe der noch jungen Saison bewältigte unser Team mit gutem Fußball und enorm hohem Ballbesitz.

Der Ball lief die ersten 10 Minuten fast ausschließlich über Oberräder Füße. Die Gäste des TSG wirkten zu Beginn etwas statisch und konnten das Oberräder Spiel nicht recht einordnen. Unsere Auswahl machte es richtig und ging die Aufgabe mit Ruhe und Bedacht an. Der Vorwärtsgang war zwar eingelegt, doch die Drehzahl war dem Gegner noch etwas zu sehr angepasst. Das hatte zur Folge, dass man das Geschehen zwar kontrollieren konnte, aber der Abschluss (noch) nicht funktionierte.

 

Es dauerte also eine Weile bis man durch ein flinkeres Passspiel die Räume eroberte und dem Ziel näher kam. Frederic bediente Mika, der in der Mitte in Lauerstellung gegangen war. Er machte seine Sache gut, ließ noch eine Hürde hinter sich und konnte das erste offizielle Tor für sein neues Team verzeichnen. Glückwunsch. Alle freuten sich für und mit Ihm. Wir freuen uns auf mehr von Ihm. Das 1:0 war der perfekte Anfang und ein optimaler Einstand. Voll integriert von den Kameraden überzeugte er mit einer Selbstverständlichkeit als wäre er schon von Beginn an in unseren Reihen.

 

Die etwas zähere erste Hälfte brachte aber noch einen weiteren Treffer zum Vorschein, den dann die alten Haudegen vollbrachten. Tom spielte das Leder zu Fynn, der von der linken Seite aus sein beliebtes langes Eck bestückte ohne das der gegnerische Keeper eine Chance gehabt hätte dies zu verhindern (2:0).

 

Nach einer kurzen Pause schlug im zweiten Teil die Stunde von Jonathan. Der Ball lief jetzt besser. Die Kinder machten ihr Spiel und kümmerten sich wenig um das Randgeschehen. Etwas mehr Einsatz und Durchsetzungsvermögen wünschen wir uns noch, wenn es um reguläre Entscheidungen geht. Die Regeln müssen die jungen Kicker nach der Fairplay-Vorgabe jetzt selbst umsetzen. Wenn das immer klappen würde, wären die Emotionen in der Coachingzone eingedämmt. Doch aller Anfang scheint schwer. Einige Dinge werden schon sehr ernst genommen, andere verkehrt interpretiert und manche erscheinen plötzlich als nicht mehr so relevant.

 

Dem ganzen zum Trotz wurde auf dem Platz Fußball gespielt und Jonathan begann sein persönliches Triple nach Marks Vorarbeit. 3:0 stand es danach. Sein darauffolgendes 4:0 noch recht unspektakulär, war das 5:0 schon wieder ein klassischer Becker. Nach Toms Ecke schob Jonathan in nicht duplizierbarer Art und Weise die Kugel ins Netz und vollbrachte das Spiel, den Satz und den Sieg mit einem lupenreinen Hattrick.

 

Wenn der TSG mal vor unserem Tor erschien hatten wir Finn zwischen den Pfosten stehen oder Alina, Lorenzo und Ben B. ließen den Vorstoß erst gar nicht anbrennen.

 

Mit diesem verdienten Erfolg begann das Wochenende nach unserem Geschmack.

Am Sonntag trafen wir uns dann etwas früher um den FC Germania Enkheim auf der echten Beckerwiese begrüßen zu können. Der Rasenplatz war von unserem fleißigen Platzwart Fabian bereits vorbereitet. Das gut eingestellte Enkheimer Team begegnete uns von Beginn an mit Spritzigkeit, guter Ballbeherrschung und Spielübersicht. Das machte das Match spannend und die Zuschauer, Trainer und Betreuer sahen ein gutes Fußballspiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Unser Torhüter Finn war in Höchstform und vereitelte einige Torschüsse cool, sicher und mit gebotener Übersicht.

 

Nachdem dann Mika im Enkheimer Strafraum eigentlich schon durch war und zum Schuss ansetzte („das Ding wär glatt rein gegangen“) wurde er unsanft von den Beinen geholt. Kinder und Trainer entschieden schnell und unstrittig auf Strafstoß. Eine Aufgabe für unseren „Capitain“ Frederic. Knallhart ins rechte Eck gesetzt ging unsere F3 in Führung (1:0). Immer wieder erarbeitete sich unser Team den notwendigen Platz. Kourosh glänzte dann mit perfektem Blick für seinen Mitspieler und lenkte den Ball zum völlig freistehenden Mark, der das Leder von beachtlicher Entfernung aus dem linken Halbfeld zwischen die Maschen fegte als wollte er die Netzqualität auf den Prüfstand stellen (2:0).

 

Die durchweg auf Augenhöhe mitspielenden Enkheimer waren aber auch hellwach und bestraften jede Unachtsamkeit. Nach ein paar Abstimmungsproblemen unserer Hinterleute im eigenen Strafraum freute sich der Gast über das Geschenk und landeten dadurch prompt den Anschlusstreffer, 2:1. Man kann sich vorstellen, dass der Spielstand den Gästen nun etwas zum Antrieb verhalf. Sie wollten den Ausgleich und….bekamen ihn dann auch. Diesmal kamen die Gäste durch eine gut herausgespielte Aktion zum Abschluss. Der saß dann auch. 2:2.

 

Doch wer unsere Truppe kennt, der weiß, dass es noch nicht vorbei war. Es wurde jetzt kämpferischer. Man schenkte sich nichts. Noah blockte jetzt früher und schickte zusammen mit Frederic die Flankenbesetzung ins Feld. Ben O., Mark, Fynn und Quentin zeigten ihre Durchsetzungsqualitäten. Weitere Chancen entstanden. Kourosh war maßgeblich an dem Verlauf der Begegnung beteiligt und durfte dann einen Freistoß von der rechten Seite ausführen. Wie an einer Schnur gezogen fand der Ball das Ziel. Wow. 3:2.

 

Einige schnelle Kombinationen über das Mittelfeld zogen die Konzentration des Gegners immer wieder auf eine Seite. Quentin konnte dann seine Qualität unter Beweis stellen und traf von der rechten Seite den Kasten. 4:2 aber Nein………Proteste…. Einige hatten den Ball nicht regulär ins Tor fliegen sehen. Nach mehrfacher Rekonstruktion und Prüfung der Netze hätte es eigentlich keine Diskussionen geben dürfen. Auch physikalisch musste der Treffer eigentlich gegeben werden. Am Ende spielte man weiter und beließ es dabei. Quentin war sich des Treffers sicher und noch lange nach dem Spiel sehr unglücklich über diese Entscheidung. Doch zu ändern war nichts mehr. Vermutlich hätte es bei einem erneuten Ausgleich der Gäste nochmals Gesprächsbedarf gegeben. Doch so war am Ende alles gut. Man hatte einen weiteren Heimsieg eingefahren und freute sich über das gute Spiel gegen einen ebenbürtigen Gegner.

 

Nach einer kurzen Feiertagspause geht es dann am 11.10. zum FFC Olympia 07.

Wir freuen uns darauf.

 

Dank an Trainer und Betreuer / Kader:

 

Kouhyar Delalat und Martin Stöhr /

 

Samstag: Finn (Tor), Frederic (Capitän), Alina Jolie, Ben B., Fynn, Jonathan, Kourosh, Lorenzo, Mark, Mikail, Tom S.

 

Sonntag: Finn (Tor), Frederic (Capitän), Ben O., Fynn, Kourosh, Lorenzo, Mark, Mikail, Noah, Quentin

Hauptsponsor

Platinsponsor

Goldsponsor

Silbersponsoren

Sponsoren