Spvgg Oberrad 05 E4 vs. 1. Rödelheimer FC 02II 2:3 (2:2)

Diese verflixte zweite Halbzeit

 

Samstag, es war wieder soweit. Das nächste Heimspiel stand an. Nach zuletzt zwei Niederlagen heizte Trainer Mike die Oberräder Jungs besonders ein: ein Sieg sollte her. Zu Gast war der 1. Rödelheimer Fussball-Club, den man als einen starken, aber sehr wohl schlagbaren Gegner einschätzte. 

Von Beginn an sahen die Zuschauer - auch heute wieder in Scharen angereist - ein umkämpftes und ausgeglichenes Spiel.

 

Bereits nach 6 Minuten konnte Rödelheim einen Doppelschlag landen: Nach Ecke Rödelheim nahm die eigentlich als Fußballspiel angesetze Partie Anwandlungen eines Billardspiels an. Im unkontrollierten Hin- und Hergestochere schaltete die Oberräder Abwehr am Schnellsten. Dummerweise landete der, wohl eher als Klärungsversuch zu wertende Schuss eines Oberräder Abwehrspielers, im eigenen Netz.

 

Unmittelbar danach gelang den Rödelheimern auch noch das 2:0. Torwart Joos war in beiden Situationen chancenlos.

 

In der Folge besann sich die Oberräder Auswahl und startete einen regelrechten Sturmlauf auf das gegnerische Tor.

 

Dieser konnte bereits in der 8. Minute in etwas Zählbares umgemünzt werden. Nach einem Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte konnte sich der pfeilschnelle Alessandro gegen die bemerkenswert robusten Rödelheimer Hinterleute durchsetzen. Im eins gegen eins Duell behielt er sodann einen kühlen Kopf und schob den Ball in Gerd-Müller Manier unhaltbar ins linke Eck.

 

Oberrad riss nun das Spiel komplett an sich.

 

 

 

Nach Angriff Rödelheim leitete Aron einen lupenreinen Konter ein, den erneut Alessandro zum Abschluss bringen konnte.Die Rödelheimer waren beim Kabinengang sichtlich bedient - so hatte man sich das nach dem schnelle 2:0 nicht vorgestellt.

Die zweite Halbzeit begann so, wie die Erste Aufhörte. Der Oberräder Sturmlauf wurde allerdings nicht belohnt. Insbesondere der Rödelheimer Schlussmann konnte sich mit einigen spektakulären Glanztaten profilieren.

Ob es ein strammer Lattenkracher oder ein Solo war - das Runde wollte nicht ins Eckige. Diese Chancenauswertung - wie könnte es anders sein - wurde bestraft. In der Mitte der zweiten Halbzeit konnten die Rödelheimer mit einem schönen Heber die Führung erneut an sich reißen. Man merkte inzwischen den Oberrädern den Frust der letzten Wochen an. Trotz zumeist überragender Leistungen sollten sie einfach nicht belohnt werden.  Eine dramatische Schlussphase mit unzähligen Oberräder Chancen konnte die Niederlage auch nicht verhindern.

 

Alles in Allem muss man den Hut vor der Entschlossenheit der Oberräder ziehen. Immer, wenn das Spiel schnell ging, wurden sie mit Chancen belohnt. Es gilt nun, diese in Zukunft auch mit Toren zu vollenden.

 

Die Kombinationen der Oberräder waren immer erfolgreich, leider jedoch auch eine zu große Rarität. Zu häufig gingen sie ins Dribbling, spielten den Ball nicht ab und rieben sich an unnötigen Zweikämpfen auf.

 

 

 

Es gab Situationen, die das Potential der Mannschaft gezeigt haben. Zuweilen wurde mit großer Übersicht und Genauigkeit agiert. Allerdings müssen die Jungs noch verstehen, dass die Arbeit nur als Kollektiv zu einem Erfolg führt. Natürlich befindet man sich erst in der Findungsphase. Und der gute Touch der Trainer ist nicht von der Hand zu weisen: es ist schon ungewöhnlich, dass jeder bei jedem Spiel, wie auch immer es gerade läuft, auf die gleiche Spielzeit kommt. Die Arbeit dieser Mannschaft, ob Trainer oder Spieler, ist definitiv auf Nachhaltigkeit ausgerichtet.

 

 

 

Bei allem Frust, Jungs, macht Euch nicht verrückt. Ihr werdet in dieser Liga auf kurz oder lang noch für ganz große Überraschungen sorgen. Aber: Gut Ding braucht Weil. Uns solange kämpft einfach genauso leidenschaftlich weiter. Der Erfolg wird sich dann schon noch einstellen.

 

 

Hauptsponsor

Platinsponsor

Goldsponsor

Silbersponsoren

Sponsoren