Reife Leistung beim Fastnachts-Turnier des FT Oberrad 07 e.V.

F3: Systembedingter 3. Rang mit besonderer Torwart Auszeichnung und Abschied eines Teamkameraden

 Am letzten Samstag, den 07.02.2015 traf sich eine kleine Auswahl unserer F3 nachmittags in der Sporthalle der Offenbacher Mathildenschule zum Fastnachts-Turnier 2015. Aufgrund einiger Absagen war der Kader stark geschrumpft. Der Veranstalter war der auf Offenbacher Seite ansässige Frankfurter Verein der Freien Turner Oberrad 07 e.V..

Das Turnier bestand aus 2 Gruppen á 4 Teams und war ein reines F2- Jugendturnier.

Nach einer kurzen Verzögerung durch das davor stattgefundene D-Jugendturnier galt es für unsere F3 gleich mit dem Eröffnungsspiel konzentriert auf dem Platz zu stehen, und das gelang eindrucksvoll.

 

Quentin spielte zudem das letzte Turnier mit seinem Team. Aufgrund des eng zusammengewachsenen Mannschaftszusammenhalts zwischen Kindern, Eltern, Trainer und Betreuer war es durchaus ein emotionaler Moment in der Geschichte dieses Teams. Einige Jahre hatte man miteinander verbracht. Er wird nun aus privatem Anlass eine längere Zeit im fernen Ausland Lebenserfahrung sammeln und hoffentlich auch dort dem GERMAN SOCCER treu bleiben ;-) ! Der Abschied wird zwar noch offiziell aber es hatte irgendwie dann doch etwas Endgültiges mit dieser seiner letzten Pflichtaufgabe in Reihe seiner Kameraden. Wir wünschen ihm daher schon mal auf diesem Weg alles Gute für die bevorstehenden spannenden Jahre.


Der erste Gegner hieß TSV Dudenhofen und Quentin spielte sich gleich von Beginn in das Turnier. Er war maßgeblich an den Ergebnissen beteiligt und feierte somit einen würdigen „vorläufigen“ Zwischenstop seiner Oberräder Fußballzeit. Das erste Tor fiel somit auch nach seiner Vorlage von rechts. Jonathan war der Torschütze, der ebenfalls ein sehr starkes Turnier spielte. Der Kader zeigte insgesamt sehenswerten Kombinationsfußball mit Ruhe und Köpfchen zu Ende gespielt. Bartol erhöhte zum 2:0 und schloss die Begegnung mit einem tollen Freistoß zum 3:0 Endstand.

 

Im zweiten Gruppenspiel traf man auf den Gastgeber des FT Oberrad 07. Noah, der heute 100% seiner Zweikämpfe gewann und mit stoischer Ruhe, Auge und Geschick das Spiel von hinten aufbaute legte das Leder zum richtigen Augenblick dem freistehenden Quentin auf den Fuß. Mit 4-5 großen Schritten überwand Quentin daraufhin das halbe Spielfeld und bretterte die Kugel gnadenlos von rechts ins linke lange Eck. Nicht von schlechten Eltern. 1:0. Das 2:0 war ebenfalls sehr gut herausgespielt. Über Ben B., der das Mittelfeld mit seiner unnachahmlichen und unbezwingbaren Art leitete, fand der Ball schnell die Flankenläufer. In diesem Fall war es Bartol auf der linken Seite, der unserem Torgaranten Jonathan servierte und dieser gewohnt sicher zum 2:0 einnetzte.

 

Der letzte Gruppengegner hieß Gemaa Tempelsee. Das Team aus dem Offenbacher Süden hatte seine ersten zwei Spiele sogar jeweils mit 4:0 Treffern für sich entscheiden können. Somit war es also das entscheidende Match für den Einzug in das Endspiel, denn es kamen nur die Gruppenersten ins Finale (Turniersystem ohne Halbfinale).

 

Auch in diesem Spiel sahen wir eine gut aufgelegte F3, die immer für eine überraschende Aktion gut war. Gemaa Tempelsee war der erwartet unangenehmere Gegner, wenn auch unserer Oberräder Kicker spielerisch den Ton angaben. Can zeichnete sich nicht nur in dieser Begegnung durch bestechende Form aus. Nach einer Ecke war es dann Fynn, der ebenfalls seine gute Leistung mit einem Tor krönte. Irgendwie, aber durchaus bewusst, leitete er den perfekt durch Jonathan hereingebrachten Ball direkt mit seinem linken in das Netz. Verblüffend. 1:0. Jubel.


Mit einem Bein stand man nun schon im Endspiel. Doch Tempelsee versuchte weiterhin den Ausgleich zu erzielen. Deren Strategie mit strammen Schüssen aus dem Halbfeld auf die großen Tore (keine Handballtore) zum Punkt zu kommen ging letztendlich auf. Die sehr schussstarken Offenbacher hatten somit schon die anderen Spiele für sich entscheiden können. Doch so einfach ist das bei den aufmerksamen Oberrädern eben nicht. Leider flutschte dann aber doch ein haltbarer Abschluss in unser Tor. 1:1 Ausgleich. Das reichte uns nur leider nicht, denn im Torverhältnis fehlten uns 3 Treffer.

 

Bis zum Abpfiff waren durchaus noch Möglichkeiten den Sack zu zumachen, doch die Zeit reichte nicht aus.

 

Somit freute man sich, zwar etwas beträufelt und vom bemerkenswerten kämpferischen Einsatz gezeichnet, trotzdem über das Erreichte und ging nun in das Spiel um Platz 3 ohne das Gesicht und auch nur ein Spiel verloren zu haben.

 

In einem wiederholt spannendem Spiel gegen den SC Viktoria Griesheim lieferte man auch um 19:30 Uhr noch besten Fußball auf den Hallenboden. Quentins Wille seinen letzten Auftritt mit Erfolg zu krönen war ungebremst. Wieder war es nach schneller Vorwärtsbewegung die perfekte Hereingabe von rechts, die Jonathan dann perfekt in die verdiente Führung umsetzte. Ein starker Spielzug. Die Halle applaudierte. Die Darmstädter waren aber ebenso dran und konnten zwischenzeitlich ausgleichen. Doch unser Team zeigte Moral. Mit einem umjubelten zweiten Treffer durch Jonathan erreichten sie den hochverdienten 3. Platz. Wie hatte er eigentlich das Tor gemacht ? ….Es war wieder so eine Situation, die eigentlich aussichtslos war, aber aus der Jonathan „der Knipser“ den Treffer trotzdem noch rauskitzelte. Herrlich. Das macht Spaß.


Besser kann sich ein dritter Platz nicht anfühlen. Quentin nimmt den Pokal als Erinnerung mit und wir freuen uns ihn vielleicht irgendwann wieder in unseren Reihen begrüßen zu können.

 

Doch dann gab es noch einen Höhepunkt. Es wurden weitere Auszeichnungen vergeben für den „Besten Spieler“ und den „Besten Torwart“. Zuerst konnte sich ein Spieler des Turniersiegers der SG Wiking Offenbach über die Spielerauszeichnung freuen (Gemaa Tempelsee unterlag SG Wiking mit 2:0 im Finale).

 

Als dann Can verdient und insgeheim nicht ganz unerwartet die Trophäe des „Besten Torwarts“ entgegennehmen durfte waren alle Oberräder Angehörigen sich einig, dass dies ein toller Abend war. Auch der Trainer sagte, dass dies ein ganz besonderer Moment der Freude war.

 

( Can wusste natürlich noch nicht, dass er sich am nächsten Tag nochmals die gleiche Ehre verdienen würde……aber dazu später mehr – Bericht folgt !)

 

Trainer/ Betreuer/ Kader:

Kouhyar Delalat/ Martin Stöhr/

Can (TW), Quentin(C), Bartol, Ben B., Fynn, Jonathan, Noah

 geschrieben von Martin Stoehr

Hauptsponsor

Platinsponsor

Goldsponsor

Silbersponsoren

Sponsoren