E2- Spvgg. Oberrad 05 E2 vs. SC Riedberg (0:2) 3:4

Die unglücklichste Niederlage in dieser Saison. Das erkannte man alleine schon an den hängenden Köpfen der Spieler, denen ein tolles Comeback (nach 0:2- und 1:3-Rückständen) gelang. Doch kurz vor Ende der Partie musste man den Verletzungen während des Spiels Tribut zollen und kassierte noch das entscheidende Gegentor.

 

 

 Die Mannschaft begann mit der gleichen Aufstellung wie eine Woche zuvor gegen Hausen. Riedberg ist der aktuelle Tabellenzweite, ist aber durchaus ein Gegner auf Augenhöhe, wie man im Hinspiel erkennen konnte. Ein fünfminütiger Blackout kurz nach der Pause führte zu einer 3:6-Niederlage trotz 2:1-Pausenführung.

 

 

 


Diesmal war es aber vom Start weg die Einstellung, die es den Gästen einfach machte, schon früh nach 7 Minuten mit 2:0 in Führung zu gehen. Beim ersten Gegentor in der 5. Minute half man selbst tatkräftig mit, indem Janis eine scharfe Hereingabe beim Rettungsversuch ins eigene Tor schoss. Beim zweiten Gegentor ließ man den Gegner munter kombinieren, in dem man respektvollen Abstand zu den Spielern hielt, so dass in beiden Fällen Liam ohne Chance war. Erst ab der 10. Minute fing man sich und näherte sich dem Riedberger Tor. So waren es Baran und Lars mit einer Doppelchance und zwei Minuten später erneut Baran und Laurin, die beim Schuss geblockt wurden bzw. den Torhüter prüften. Doch auch Riedberg kam noch zu zwei guten Chancen, ehe ab der 15. Minute nur noch Oberrad spielte. Man hielt die Gäste vom eigenen Strafraum fern und kam selbst zu guten Torschussmöglichkeiten, doch Laurin, Lars und Ilias kamen nicht entscheidend zum Abschluss.

 

 

 

Nach der Pause war man wacher und konzentrierter. So war es Toni, der den Torhüter in Schwierigkeiten brachte, doch auch der Tabellenzweite zwang Liam in der 27. Minute zu einer Fußabwehr. In der 29. Minute klingelte es aber: Janis mit einem überragenden Flankenwechsel zu Baran, der scharf in die Mitte flankte und Alessio nur noch den Fuß hinhalten musste und den Keeper tunnelte. Nun witterte man Morgenluft. Erneut war es Alessio, der nach Vorlage von Armin frei vor dem Torhüter auftauchte, aber nur den Außenpfosten traf. Kurz darauf antwortete aber Riedberg mit einer guten Gelegenheit, die aber Liam entschärfte. Beim nächsten Angriff war er aber erneut chancenlos, als Armin den Ball in der Vorwärtsbewegung vertändelte. Der Konter wurde schulbuchmäßig ausgespielt und es stand 1:3 (32. Minute). Zu allem Überfluss verletzte sich Janis am Knöchel und konnte nicht mehr weiterspielen. Da auch Lars mit Problemen im Fuß stark eingeschränkt einsatzfähig war, fehlten in der Defensive die Anker. Mit Armin hatte man nur noch einen Defensivspezialisten auf dem Feld, was man aber zunächst überhaupt nicht merkte. Denn jetzt ging es Schlag auf Schlag! In der 36. Minute hatte Laurin endlich mal Platz, trieb den Ball nach vorne, scheiterte im ersten Versuch am Torhüter, um dann den Nachschuss frech über ihn hinweg den Ball ins Tor zu lupfen. Eine Minute später gab es dann Freistoß in Höhe der Mittellinie. Die folgende Variante war geübt: Die Stürmer um Loris herum postierten sich vor dem Keeper, der den strammen Schuss von Armin zu spät sah, so dass dieser zum 3:3 im Tor einschlug. Auch danach blieb man am Drücker. Ilias hatte zweimal die Gelegenheit, das Spiel komplett zu drehen, doch auch Riedberg nahm am Spielgeschehen wieder teil. So gab es in den letzten zehn Minuten einen Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die spielstarken Gäste. Erst verweigerte Ihnen der sehr gute Schiedsrichter einen Foulelfmeter, doch eine Minute später klingelte es im Kasten von Liam. Sträflich frei vollendeten sie einen erneuten Konter zum 4:3 (48.) Zu allem Überfluss beendete der Schiedsrichter die Partie eine Minute zu früh.

 

 

 

Neben dem Punktverlust schmerzen die Verletzungen von Janis und Lars, die beiden Säulen in der Defensive und im Spielaufbau. Die verschlafene erste Viertelstunde wurde durch einen großen Kampfgeist in der zweiten Hälfte ausgeglichen, doch am Ende fehlte die Kraft und die Abgeklärtheit in der Hintermannschaft. Beim nächsten Spiel beim Tabellenschlusslicht BSC 19 kann man die Wunden lecken ehe es am 2. Mai zum erstklassig besetzten Cordial Cup 2015n ach Heusenstamm geht.

 

 

 

Liam, Tony, Alessio, Janis, Laurin, Ilias, Loris, Armin, Lars, Baran

 

 

 

In diesem Spiel waren es zwei Spieler, die sich während dieses Spiels durch ihre starke Leistung besonders hervorgehoben haben.

 

 

 

Hauptsponsor

Platinsponsor

Goldsponsor

Silbersponsoren

Sponsoren