F3: Ein starkes Team 

7.05.2015: Freundschaftsspiel beim SC Viktoria Griesheim 3:8 (1:1/2:3)

 

23./24.05.2015 Internationales U8 Pfingstturnier am 23./24.05.2015 in Grevenbroich bei Düsseldorf

 

 

 

 

 


Um sich auf die erste Teilnahme an einem internationalen Turnier vorzubereiten hatte man sich zuletzt einige starke Gegner (2007er) für Testspiele ausgesucht. Am Sonntag vor Pfingsten fuhr man somit nach Darmstadt zum SC Viktoria Griesheim, die für Ihre gute Jugendarbeit bekannt sind. Mit dessen 07er Team hatten wir schon auf einigen Hallenturnieren das Vergnügen. Daher verabredete man sich diesmal zum Test auf dem Feld (Kunstrasen). Es wurde ein intensives, sehr spannendes wie auch interessantes Match.

Sehr kämpferisch ging es vor allem in den ersten beiden Dritteln zu Gange. Der SCV verstand es gut unser Aufbauspiel zu stören und so kam es, dass Oberrad nicht richtig in die Partie fand. Trotz eines frühen Führungstores von Fynn im ersten Drittel konnten unsere Frankfurter nicht mehr Tore herausholen. Die Begegnung pendelte hin- und her mit vielversprechenden Möglichkeiten auf beiden Seiten. Can in unserem Kasten hatte sich dabei auch mehrfach mit Klasse Paraden auszeichnen können. Das Aluminium verhinderte ebenfalls auf beiden Seiten weitere Treffer. Nach einem Lattenknaller der Gastgeber konnte Griesheim noch kurz vor dem Ende der ersten 20 Minuten zum 1:1 ausgleichen. Wenn dann so ein Gegentor fällt, fehlt unserem Team manchmal die notwendige Abgeklärtheit und man spielte von da an eher hektisch als konzentriert. Trainer Kouhyar D. war nicht zufrieden. Ben O. stellte zwar nach Tom`s Vorarbeit wieder die Führungsposition her, 1:2, doch im direkten Gegenschlag stellte der SCV das Verhältnis wieder auf Gleichstand, 2:2.

 

Es gab starke Aktionen der beiden Mannschaften, sodass die Zuschauer mit guten Szenen bedient wurden. Nach Fynn`s Abschluss prallte das Leder ab und Mika traf mit einem schönen Drehschuss zur erneuten Führung, 2:3.

 

 

 

Erst im letzten Drittel blitzte etwas die gewohnte Spielweise unserer U8 (F3) auf und man sicherte sich in wenigen Minuten dann doch noch ein klares Endergebnis. Kourosh erhöhte erst mal zum 2:4. Dass dann wieder im direkten Gegenzug der Anschlusstreffer fiel war bitter und hielt die Spannung ungewollt hoch (3:4). Der SC Viktoria Griesheim hat ein gutes Team, welches sich nicht so leicht die Butter vom Brot nehmen ließ. Es wurde weiter sehr ambitioniert weiter gespielt. Keiner der beiden gab auf. Es war auch eine sehr körperbetonte Partie. Die Trainer und Betreuer waren sich aber einig und ließen das Spiel bei nicht eindeutigen Fouls weiter laufen. Tom nimmt seine zentrale Rolle im Team immer sehr ernst und war entscheidend daran beteiligt, dass hinten keine Abschlüsse passierten und drehte immer wieder das Rad in Richtung Sturm. Frederic und Bartol hatten inzwischen weitere Treffer auf dem Fuß gehabt. Die Oberräder Maschine lief jetzt unbeeindruckt weiter und man spielte die Zeit diszipliniert runter. Die Chancenauswertung stimmte nun schon eher mit dem Geschehen auf dem Platz überein. Fynn traf mit einem Drehschuss zum 3:5. Frederic suchte die Lücke, passte genau ab und versenkte den Ball zielgenau zum 3:6 in die Netze der Gastgeber. Can stand wie eine Wand zwischen den Pfosten und kein Ball fand mehr den Weg dadurch. Meistens pflückte Lorenzo schon vorher den Ball aus des Gegners Lauf, um den nächsten Gegenangriff auszulösen. Fast zu guter Letzt` hatte Ben O. noch einen Auftritt. Nach langem Abstoß lochte er die begehrte Kugel direkt und volley zum 3:7 in die Maschen auf dem Kunstrasenfeld in Darmstadt-Griesheim. Fast mit dem Schlusspfiff „müllerte“ in der 60. Minute Bartol an der Torauslinie. Auf engstem Raum brachte er das begehrte Leder unter Kontrolle, drehte sich und schlenzte es fast unwirklich am verdutzen Griesheimer Torhüter vorbei zum 3:8 Endergebnis.

 

 

 

___________________________________________________

 

 

 

 

 

Dass unsere U8 (F3) auch international ordentlich aufmischen kann hat sie dann am Pfingstwochenende bewiesen. Am Freitagabend bereits quälte sich die Elternschaft mit Ihren jungen Fußballern durch den dichten Autobahnverkehr vor dem Pfingstwochenende nach Neuss zum Hotel. Am Samstag sollte es schon früh mit der Vorrunde des U8- www.restposten-germany.de – Pfingstcup losgehen. Austragungsort war für uns die Sportanlage des TuS Grevenbroich mit ausreichend Platz und einer geräumigen Tribüne. Bei gutem Wetter stimmte sich das Team mit verschiedenen Ritualen auf die jeweiligen Begegnungen ein. Die Erwartungen stiegen. Die Kinder waren von Beginn an sehr selbstbewusst und ließen sich durch große Vereinsnamen nicht abschrecken.

 

 

 

Spielmodus

 

Die ersten drei der 8 Vorrundengruppen á 5 Mannschaften würden es in eine „Goldrunde“ schaffen. Die anderen spielten dann um Platz 26-40 in einer „Silberrunde“. In diesen Zwischenrunden gab es nochmals 5 neue Gruppen à 5 Teams aus welchen die späteren Achtelfinalspiele hervorgingen. Wieder kamen die ersten 3 weiter und ein bester Viertplatzierter, um dann in der K.O. – Runde mit den Finalspielen (mit Achtelfinale beginnend) Richtung Endspiel zu marschieren. Die Verlierer spielten dann die anderen Platzierungen aus, wobei auch hier die jeweiligen Ergebnisse entschieden um welchen Platz gekämpft werden sollte.

 

 

 

 

 

Vorrunde

 

Mit der Begegnung Spvgg. 05 Oberrad gegen SC Düsseldorf West begann für uns eine ungewohnte Reise durch einen sehr interessanten, spannenden und erfolgreichen Turnierverlauf. Und vielleicht war es von Vorteil, dass wir nicht gleich gegen eine etwas stärkere Mannschaft spielen mussten. So konnte man sich an die Begebenheiten gewöhnen, außerdem würden sich die weiteren Spiele mit einem Sieg im Rücken auch besser angehen. Unsere F3 (U8) ließ den Gegner dabei noch am Leben. Das Ergebnis war eigentlich schmeichelhaft in Betrachtung des Spielverlaufes. Bei besserer Chancenauswertung hätte es gegen den SC Düsseldorf gut und gerne auch 4 Tore mehr geben können. Allein der Pfosten und die Latte verhinderten 3 Treffer.

 

Tom und Kourosh begannen mit viel Spielfreude, leiteten die Oberräder Vorstöße ein und fanden dabei aber auch den Abschluss. Tom traf den Pfosten und Kourosh schoss das erste umjubelte Turniertor für unsere Frankfurter Kicker, 1:0. Das war ein Start ganz nach dem Geschmack der Eltern, des Trainers und des Betreuers. Fynn nahm dann Toms Einladung auf der linken Seite an und traf zum 2:0 und kurz darauf noch die Latte, die Ben O. dann auch nochmal in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit rückte, als er mit der Hacke den Ball in dessen Richtung schickte.

 

 

 

Das Spiel gegen SV Bad Lear (liegt zwischen Bielefeld und Münster) ging im Gegensatz dazu torlos in die Bücher. Eigentlich hatte man auch diese Partie ungefährdet im Griff. Doch es sollte und wollte kein Tor fallen. Wieder war es zweimal das Alu-Gestänge (Fynn traf 1x das Lattenkreuz und 1x den Pfosten) welches uns die wichtigen Punkte verwehrte. Alles war noch offen.

 

 

 

Als nächstes kamen die Stuttgarter Kickers auf den Platz. Unsere Jungs hatten sich in das Turnier gespielt und überzeugten auch in diesem Match auf ganzer Spur. Man stellte die Räume geschickt zu und konnte den Gegner damit gut in Schach halten. Die Manndeckung und das Stellungsspiel funktionierten, die Abstimmung untereinander auch. Es fehlten nur die Tore. Ein Sieg wäre durchaus drin gewesen. Das einzige Tor war nach einem Abpraller vom Pfosten gefallen, den die Oberräder nicht mehr unter Kontrolle brachten, sodass ein Gegenspieler den Ball noch hinter die Linie drückte. Es war eigentlich ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Frankfurter Vorteilen. Wenn man aber das Tor nicht macht, dann………. Der Stuttgarter Trainer lobte unser Stellungsspiel. Mit diesem Kompliment gingen die Kinder und der Trainer gehobenen Hauptes vom Platz.

 

 

 

Jetzt musste man das letzte Gruppenspiel gewinnen um weiterhin im Geschäft um den Turniersieg zu bleiben. Endlich war es soweit. Unsere Oberräder Kicker trafen auf ein internationales Team aus dem benachbarten Dänemark. Bröndby IF Kopenhagen hatte schon ein paar gute Spiele hingelegt. Doch unser Team fing jetzt erst richtig an Freude an dem Turnier zu zeigen. Mit fast unbändigem Drang überrollte man quasi den europäischen Gegner aus dem Norden. Nachdem Tom zum 1:0 eingeläutet hatte spielten sie wie von der Leine gelassen und zauberten schönsten Fußball auf den holprigen Rasenplatz 1. Kopenhagen wusste nicht so ganz wie Ihnen geschieht und waren damit beschäftigt den Frankfurter Druck einzudämmen. Frederic machte das 2:0. Lorenzo blockte jeden kleinsten Versuch ab, den die Spieler aus dem Wikingerland von der Küste anzuschieben versuchten. Mika mit dem 3:0. Man konnte gerade Luft holen, da war unsere Offensivmaschine schon wieder im gegnerischen Strafraum. Ben O. traf sogar noch zum 4:0. Was für eine Leistung. Was für ein Ergebnis. Was für ein Team ! Das war die höchste Niederlage des dänischen Kaders, die sonst ein sehr gutes und konstantes Turnier spielten und am Ende gar 6. wurden.

 

 

 

SC Düsseldorf West 2:0

 

SV Bad Lear 0:0

 

Stuttgarter Kickers 0:1

 

Bröndby IF Kopenhagen (DK) 4:0

 

 

 

 

 

Goldrunde (Zwischenrunde)

 

 

 

Nachdem mit diesem Sieg nun klar war, dass wir die Goldrunde erreicht hatten konnte man mit bestem Gewissen zum Mittagessen gehen, welches für alle Teams im Vereinshaus des TuS Grevenbroich vorbereitet war. An dieser Stelle sei nochmal ein Lob an den austragenden Verein gerichtet. Am Nachmittag standen schließlich noch 2 Goldrundenspiele an. 2 Gegner standen bereits fest (Erler SV Blau/ Gruppendritter Vorrunde, und Hansa Rostock/ Gruppenerster Vorrunde) . Die anderen beiden Kontrahenten wurden noch auf einem anderen Sportplatz in der Nähe (Jüchen) ermittelt, wo weitere vier 5er Gruppen um das Weiterkommen fighteten.

 

Die erste Zwischenrundenpartie gegen den Erler SV Blau wurde ähnlich bewältigt wie die anderen Spiele. Konzentriert spulte man das erlernte Programm ab und zeigte, dass man national wie auch international in dieser Altersklasse mitspielen kann. Nach einer Ecke von Kourosh verpasste Fynn nur knapp. Er bereitete dann aber den Treffer von Bartol zum 1:0 vor. Es wäre gut wieder zum Beginn der neuen Runde mit einem Sieg zu starten. Die Kräfte waren noch da, aber inzwischen schon viele Stunden vergangen. Die ganzen Eindrücke, der Spaß und die Anspannung hatte den Kindern einiges abverlangt. Doch Restenergie war vorhanden. Tom dann fast mit der vorzeitigen Entscheidung. Ein strammer Schuss, vom gegnerischen Keeper gehalten. Der SV Erler spielte gut mit. Dann wieder Oberrad über Freddy und Tom zu Fynn, der machte das Ding dann rein und es stand 2:0.

 

 

 

So ging man mit nur einem Gegentor (8:1 Tore) bei einer Niederlage, einem Unentschieden und drei Siegen in die letzte Begegnung des ersten Spieltages. Nun bekam man es ausgerechnet mit Hansa Rostock zu tun, die ohne Niederlage bis hierin durchmarschiert waren. Es wäre besser gewesen dieses Spiel frisch am nächsten Tag zu haben (einige Teilnehmer hatten auch nur ein oder gar kein Zwischenrundenspiel am Samstag). Den Kindern hatte man es neben dem Spielfeld auch noch nicht angemerkt. Doch jetzt stellte sich heraus, dass es heute nicht mehr ging. Als dann auch noch der erste Gegentreffer nach einer Ecke durch ein Eigentor fiel, kam unsere F3 nicht mehr auf die schon schweren Beine. Man hielt dem Druck der Rostocker nicht stand. Am Ende musste man mit einer der höchsten Niederlagen seit langem den Platz verlassen (0:5). Die Kinder waren sichtlich enttäuscht. Es gab aber keinen Grund Trübsal zu blasen nach dem was das Team am ersten Turniertag geleistet hatte. Die Luft war einfach raus. Der Abend ließ man bei einem gemeinsamen Abendesse in der Neusser Altstadt ausklingen.

 

 

 

Erler SV Blau 2:0

 

Hansa Rostock 0:5

 

 

 

Sie wussten noch nicht, dass sie am nächsten Tag sogar das oberste Treppchen der Tabelle (vor Hansa Rostock) erklimmen würden. Am frühen Sonntagmorgen kam man auf dem Sportgelände an und musste erfahren, dass die dritte Zwischenrundenbegegnung doch nicht, wie am Vorabend noch vermutet, ein niederländischer Verein sein würde sondern unsere Frankfurter Sportrivalen von Makkabi Frankfurt. Die Frankfurter von der Betramswiese waren gar mit 2 Teams zum Turnier angereist. Die etwas stärker aufgestellte Auswahl war in einer anderen Gruppe aktiv. Es hatte wohl irgendwelche Verschiebungen in den Spielplänen gegeben, die dazu führten von der Heimat entfernt nun ein Regionalderby bestreiten zu müssen. Dass wir zudem noch 20 Minuten schon spielbereit auf dem Feld warten mussten kam noch erschwerend dazu. Etwas hektisch begannen somit unsere Oberräder Kicker diesen alten Klassiker. Vor allem die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig. Ansonsten konnte man dieses Match kontrollieren. Doch wenn man sich keine Sicherheit durch entsprechende Treffer aufbaut, bleibt es bis zum Ende eben spannend. Nachdem Fynn das 1:0 klargemacht hatte sind zahlreiche Abschlüsse entweder am gegnerischen Torhüter oder an der eigenen Nervosität gescheitert. Bartol, Kourosh, Tom (3x) und Mika hatten dabei das Nachsehen. Am Ende reichte das knappe Ergebnis um 3 Punkte für den Einzug in die Finalspiele zu sammeln.

 

 

 

Mit diesem kleinen Ausflug in die gewohnte Welt wartete im letzten Gruppenspiel das Team aus der Hauptstadt Österreichs, Rapid Wien. Wie befreit spielte unser Kader eines ihrer besten Auftritte bei diesem Turnier. Spielerisch wie kämpferisch legten sie eine Höchstleistung auf den Rasen. Nach Cans weitem Abstoß schnappte sich Fynn das Leder und marschierte durch um für sein Team mit dem 1:0 Führungstreffer ersten Respekt der Wiener einzuholen. Der kurz darauf gefallene Ausgleichstreffer bremste unsere Fußball-Terrier keineswegs sondern spornte noch mehr an. Es ging teilweise rustikal zu auf dem Platz. Wien wehrte sich. Frankfurt antwortete. Das stramme 2:1 durch Tom war, noch durch einen Gegenspieler abgefälscht, unhaltbar im Netz gelandet. Und es ging weiter im Minutentakt. Frederics Freistoß war eine Augenweide, in einer wunderschönen Flugbahn fand das Leder ins Ziel, 3:1. Die Kinder fanden Spaß am Spiel und Rapid Wien war schon geschlagen. 4:1 durch unseren Capitän „Freddy“ und das 5:1 durch Fynn rundeten dieses sensationelle Fußballspiel ab. So wurde man sogar erster der Goldrundengruppe. Das Achtelfinale war erreicht.

 

 

 

Makkabi Frankfurt blau 1:0

 

Rapid Wien 5:1

 

 

 

 

 

Achtelfinale

 

Als man daraufhin erfuhr, dass man im AF nochmal auf Bröndby IF Kopenhagen (DK) treffen würde, waren die Gefühle gemischt. Man wollte bei einem solchen Turnier gerne auf viele verschiedene internationale Teams treffen. Doch unsere Platzierung lenkte den weiteren Turnierverlauf eben in diese Richtung. Kopenhagen hatte ein gutes Turnier gespielt. Die 4:0 Niederlage gegen uns in der Vorrunde war deren schlechtestes Ergebnis. Die Ausgangsposition konnte somit eigentlich nicht besser sein. Doch Kinder merken sich Ergebnisse und irgendwie ist es meistens so, dass man sich nach einem so klaren Sieg im zweiten Spiel (nennen wir es Rückspiel) schwer tut. Es war aber auch die Chancenauswertung, die uns am Ende ins 9m Schießen zwang. Frederic und Fynn trafen Alu. Can und Lorenzo verhinderten allerdings auch ein frühzeitiges Tor der Dänen. Somit war das 0:0 eigentlich in Ordnung. Eine Entscheidung musste fallen. Das Glücksspiel war dieses Mal gegen uns. Frederic, Tom, Kourosh und Ben O. verwandelten genauso sicher wie die Kopenhagener (4:4). Dann wurde es spannend. Jeder Fehler würde nun bestraft. Kopenhagen verschoss. Fynn übernahm die Verantwortung und hatte es nun auf dem Fuß. Zu zaghaft war der Schuss, Bröndys Keeper hielt. Immer noch 4:4. Kopenhagen trifft, 4:5. Mika trifft, 5:5. Ein Krimi. Can hätte den nächsten Schuss fast gehabt, 5:6. Jetzt wollte er selbst den erneuten Ausgleich erzielen, das musste er nun auch. Wieder konnte aber der Schlussmann der Dänen parieren und brachte seinem Team den Einzug ins Viertelfinale. Puh. Schade. Die Revanche der Dänen war geglückt. Insgesamt war die Bilanz trotzdem auf unserer Seite. 2 Spiele, 26 Minuten Spielzeit, 10:5 Tore für Oberrad.

 

Ein paar Tränen flossen. Doch was war es für eine tolle Leistung unserer F3 von der Beckerwiese aus dem entfernten Frankfurter Stadtwald. Es gab keinen Grund für Trauer.

 

 

 

Ein Abgang mit erhobenem Haupt.

 

Kopenhagen hatte im Gegensatz zu deren anderen Begegnungen es nicht geschafft in regulärer Spielzeit ein Treffer gegen uns zu erzielen. Im Viertelfinale verloren sie nur knapp mit 1:2 gegen Manchester City. Das wäre unser Gegner gewesen.

 

 

 

Bröndby IF Kopenhagen (DK) 5:6 n.E. (0:0)

 

 

 

 

 

Spiele um Platz 9-12

 

Das wir in den Platzierungsspiele wieder auf bereits gespielte Vereine trafen war etwas unglücklich aber nicht zu ändern. Es tat nichts an der insgesamt tollen Organisation des Turniers. Gerne werden wir wieder hierherkommen. Es hat allen sehr viel Spaß gemacht. Die beiden Begegnungen waren nicht mehr mit der gleichen Spannung behaftet. Die Enttäuschung bei den Kindern war auch noch nicht verflogen.

 

Man fing im ersten Spiel (Um die Plätze 9-12) als zweitbester Achtelfinalverlierer gegen Rapid Wien erst einen unglücklichen Gegentreffer. Bartol glich dann aus. Der 1:2 Siegtreffer der Österreicher fiel durch einen Foulneunmeter. Die Revanche der Wiener war zwar somit ebenfalls geglückt, doch mit anderen Voraussetzungen Als Ergebnis aus 2 Spielen bleibt vor allem die Erinnerung an das Goldrundenspiel (5:1 / 1:2 = 6:3 für Oberrad ;-).

 

 

 

Ein wenig mit Vorfreude gab es nochmal die Begegnung mit den Stuttgarter Kickers im Spiel um Platz 12. Man hatte sich ein wenig angefreundet und wird in Kontakt bleiben. Die Teams wurden umgestellt. Unser Torhüter Can durfte sich nun auf dem Feld austoben. Frederic bewachte die Netze. Es gab beiderseits einige Möglichkeiten. Wie in der Vorrundenbegegnung ging der Ball für Oberrad einfach nicht zwischen die Pfosten. Kourosh und Tom verfehlten nur knapp. Eine Ecke der Kickers führte zu deren 0:1 Führungstreffer. Can, in bester Spiellaune aber ohne die notwendige Routine als Feldspieler, verpasste den Ausgleichstreffer vor dem freien Tor, der Pfosten verhinderte… .

 

 

 

Rapid Wien 1:2

 

Stuttgarter Kickers 0:1

 

 

 

 

 

Nach der Siegerehrung (Bayer 04 Leverkusen hatte sich im Finale 5:2 gegen Manchester City durchgesetzt) ging es eindrucksreich zurück ins Rhein-Main Gebiet.

 

 

 

 

 

Das 40 Mannschaften umfassende Turnier war eine echte Bereicherung für den Erfahrungsschatz. Spvgg. 05 Oberrad U8 (F3) belegt einen mehr als guten 12. Rang. Man hatte sich bestens verkauft, mit etwas mehr Glück im Achtelfinale wäre noch einiges drin gewesen, wenn man sich die Ergebnisse unserer Mitstreiter anschaut. Ich bin der Überzeugung, dass man von unseren Team noch einiges hören und lesen wird. Mit diesem erlebnisreichen, interessanten, erfolgreichen, unterhaltsamen und spannenden Pfingstwochenende hat man sich Respekt erspielt, den es bei weiteren solchen Veranstaltungen zu verteidigen gilt.

 

 

 

Der ausgewählte Kader überzeugte in den entscheidenden Partien mit gutem Stellungsspiel und bissigem Zweikampfverhalten. Einzig in der Chancenauswertung hatte man nicht das Glück gebucht. Wenn man alle Alutreffer zusammennehmen würde wäre fast jeder der 9 mitgereisten Spieler 2x am Pfosten oder der Latte gescheitert, ganz zu schweigen von allen anderen knapp vertanen Möglichkeiten. Das soll aber keineswegs die durchweg starke Leistung und die tolle Platzierung schmälern. Ganz im Gegenteil. Es zeigt eher, dass man durchaus auch die weiteren Finalspiele mit Bravour hätte spielen und es somit Teams wie 1. FC Köln, Bayer 04 Leverkusen, 1. FC Liverpool und Manchester City sicher nicht leicht gemacht hätte.

 

 

 

 

 

 

 

Trainer/ Betreuer/ Kader:

 

Kouhyar Delalat/ Martin Stöhr/

 

Can (TW), Frederic (C), Bartol, Ben O., Fynn, Kourosh, Lorenzo, Mika, Tom

 

 

 

Hauptsponsor

Platinsponsor

Goldsponsor

Silbersponsoren

Sponsoren