Spvgg Oberrad 05 E2 vs FC Germania Enkheim II  (2:1/1:1)

Auf dem Fußballplatz angekommen, mutmaßte die Elternschaft bereits, man würde nur mit Heißgetränken die folgenden 50 Minuten überstehen. Zwischen Kälte, graubrauner Suppe am Himmel und zarten Windstößen wären wohl viele lieber auf dem heimischen Sofa geblieben - doch sie sollten sich täuschen:

 

Die SpVgg Oberrad 05 hielt ein bis zum Ende spannendes Spiel bereit, das geprägt war von Großchancen, Tempofußball und Ballbesitz.

 

Wie des Öfteren in dieser Saison können die ersten 15 Minuten für diesen Bericht getrost ausgespart werden. Oberrad verschlief sie gänzlich, fing das 0:1 und darf sich an dieser Stelle bei Joos bedanken, der Schlimmeres zu verhindern wusste.

 

In Minute 16 fasste sich Maxi dann ein Herz und zog aus knapp 20 Metern ab - knapp am linken Torpfosten vorbei. Dies schien wie ein kleiner Weckruf zu wirken, denn plötzlich riss Oberrad das Spiel an sich. Schön zu beobachten in dieser Phase des Spiels war, wie akribisch die taktischen Anweisungen von Coach Mike im Spielaufbau umgesetzt wurden. Wenn einer der Verteidiger Marc oder Hugo den Ball hinter der Mittellinie in Besitz nahm und sich ihm keine Anspielstation bot, spielte er zurück auf Torwart Joos und ließ sich, simultan mit seinem Abwehrkollegen, auf die Seitenauslinie fallen. Dadurch machten sie sich wieder anspielbar, banden die Gegenspieler und ermöglichten einem der Mittelfeldspieler, sich abkippen zu lassen und den Ball zu fordern. Dieses Vorgehen ersparte den Oberrädern viel Laufarbeit, wohingegen Enkheim ein deutliches Mehr an Metern zurücklegen musste.

 

In Minute 17 ging die taktische Idee dann auch in der Offensive auf: Matteo setzte sich auf der linken Außenbahn durch und zog in die Mitte. Momo, ebenfalls von links kommend, hinterlief Matteo und nahm ihm damit einen der zwei schon grimmig auf den Zweikampf mit dem pfeilschnellen Matteo wartenden Gegenspieler von der Hand - dieser musste mit Momo in die Mitte ziehen, um zu verhindern, dass sich im Strafraum eine Anspielstation ergeben konnte. Matteo - nun lediglich von einem Gegenspieler angegriffen - täuschte einen Schuss rechts an und ging links vorbei, stand nun vor dem Torwart in ca. 4 Meter Entfernung und netzte lässig ins rechte lange Eck ein, wobei der aufmerksame Beobachter ein Siegerlächeln bereits Momente vor dem Abschluss zu sehen glauben konnte.

 

Vor dem Halbzeitpfiff hatte Luis noch einmal eine gute Chance nach Einwurf Maxi und Flanke Matteo sowie Momo nach Flanke von Matteo. Auch Paco konnte sich ein ums andere Mal gegen seinen Gegenspieler durchsetzen, aber noch war der Enkheimer Torwart nicht zu überwinden.

 

Der Gegner kam für den Moment gestärkt aus der Pause zurück. Im ersten Angriff nach Wiederanpfiff hatte die Germania aus Enkheim einen Torabschluss aus 15 Metern, der nur knapp an Joos’ Tor vorbeiging. Nachdem diesem der darauffolgende Abschlag entglitt, konnte Marc schlimmeres verhindern, indem er dem Gegner mit einem beherzten Tackling das Leder vom Schuh grätschte und sofort den Konter einleitete.

 

Dieser führte sodann auch prompt zum 2:1 durch Matteo.

 

Einige Minuten später bäumte sich Oberrad noch einmal auf. Nach einem schönen Ball in die Gasse von Momo verfehlte Matteo das Tor nur um Zentimeter, der gegnerische Torwart war bereits überwunden, ihm sollte jedoch der Pfosten zu Hilfe kommen.

 

Das Oberräder Selbstvertrauen erreichte nun seinen Höhepunkt. Der gegnerische Angriff wurde zur Besatzungszone erklärt und war unter Dauerbeschuss. Einzig den Aufständen der dort heimischen letzten Enkheimer Abwehrriege sowie deren Torwart ist es zu verdanken, dass nicht bereits kurz nach Wiederanpfiff diesem Spiel der Deckel aufgesetzt wurde. Ob Luis’ Kopf, Momo’s Fuß oder Mike’s Geschrei, nichts vermochte das erlösende 3:1 zu erzwingen.

 

In der letzten Minute, den Eltern schwante schon Böses, konnte sich Joos noch einmal mit einer Glanztat profilieren und hielt den verdienten, in der Höhe für Enkheim sicherlich glücklichen 2:1 Sieg fest.

 

An diesem Samstag bleiben sicherlich zwei Dinge festzuhalten: wenn die Kovac Brüder ernsthaft daran glauben, den Karren aus dem Dreck ziehen und die Eintracht in Liga 1 halten zu können, dann wird ein Besuch auf der Beckerwiese unabdingbar sein, um sich bei dieser von Trainer Mike taktisch exzellent eingestellten Mannschaft ein Scheibchen abzuschneiden.

 

Was die Torchancen angeht, so kann man nur entweder mutmaßen, das Trainer Mike versehentlich die Flaschen mit etwas anderem als Zielwasser gefüllt hat oder, dass es an dieser Stelle noch an Training bedarf.

 

Es spielten: Joos, Hugo, Maxi, Marc, Luis, Matteo, Paco, Jarno, Sebastian, Alessandro, Momo

 

Hauptsponsor

Platinsponsor

Goldsponsor

Silbersponsoren

Sponsoren