Oberrad 05 - Vom hoffnungslosen Fall zum Favoritenschreck

Ein Beitrag von Pedro Acebes

 

 

Nach der desaströsen Bilanz von nur einem Sieg und nur elf Punkten bis zur Winterpause setzte keiner mehr auch nur einen Pfifferling auf die Mannschaft von Trainer Mustafa Fil, zumal das Team nach den Abgängen von Semih Aydilek, Baris Odabas, Paul Bickel, Berkay Harmanci und Torhüter Julian Bibleka nominell eher schwächer besetzt war. Es gelang zumindest auf der Torhüterposition mit dem Kroaten Hrvoje Vincek einen guten Ersatz zu holen, zudem kam mit Betim Mezimi ein starker Mittelfeldspieler.

 

Doch die Oberräder Mannschaft zeigte sich in den bisher absolvierten sieben Begegnungen wie verwandelt und holte dabei vier Siege, zwei Remis und musste nur eine Niederlage einstecken. Summa summarum macht das 14 Punkte und damit haben die 05er zumindest mit Buchonia Flieden und dem FC Bayern Alzenau zwei Teams eingeholt und sich auf Rang 15 vorgearbeitet. Dem 2:0-Sieg gegen Eintracht Stadtallendorf folgte eine unglückliche Niederlage mit 2:3 beim SC Hessen Dreieich, wo Oberrad bereits nach 15 Minuten mit einem Mann mehr 3:0 hätte führen können. Seitdem ist das Team seit fünf Spielen ungeschlagen und hat sogar richtig gute spielerische Leistungen gezeigt. Dem 2:1-Sieg gegen den KSV Baunatal folgte ein 1:1 gegen den 1. FC Eschborn, als den Main-Taunus-Kickern erst spät der Ausgleich gelang. Dann kam mit dem 2:0-Sieg über Spitzenreiter SC Teutonia Watzenborn-Steinberg der Sensationssieg schlechthin, dem vier Tage später der 1:0-Sieg beim FC Bayern Alzenau folgte. Man durfte also vor der Heimpartie gegen den TSV Lehnerz gespannt sein, ob die 05er ihren positiven Lauf fortsetzen würden.

 

Spvgg. 05 Oberrad - TSV Lehnerz 1:1 (1:1)

 

Tore: 1:0 Ertugrul Erdogan (14./Handelfmeter), 1:1 Dominik Rummel (26.)

 

Schnell ausgeführter Einwurf führt zum Elfmeter

 

Die Gastgeber wollten den Schwung nach den letzten erfolgreichen Wochen mitnehmen und einen weiteren Dreier im Abstiegskampf landen. Nach verhaltenem Beginn beider Mannschaften führte der erste gefährliche Angriff der Oberräder gleich zu einem Elfmeter. Auf der rechten Seite hatte Mittelfeldspieler Ertugrul Erdogan einen Einwurf schnell „die Linie entlang“ nach vorne ausgeführt. Jongin Park errreichte das Leder und flankte in die Mitte. Dort schoss Betim Mezimi auf das Tor und TSV-Spieler Sebastian Bartel blockte den Ball mit der Hand. Schiedsrichter Andre Klein zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Diese Chance ließ sich Oberrads Ertugrul Erdogan natürlich nicht entgehen und verwandelte flach zum 1:0 für Oberrad (14.). Zwei Minuten später hätten die „Grünen“ gleich erhöhen können, aber 05-Kapitän Todi Vasilev setzte per Kopfball eine Park-Flanke am Tor vorbei. Die Gäste aus Osthessen fanden anschließend immer besser in die Partie und kamen vor allem über die rechte Seite über Renato Tusha in Tornähe. Sein erster Warnschuss ging knapp über das Tor von Oberrads Torhüter Hrvoje Vincek. Nach einer Flanke von der echten Seite von Niklas Odenwald war der kroatische Keeper aber machtlos, als Dominik Rummel völlig frei zum Kopfball kam und so den 1:1-Ausgleich für das Team aus dem Fuldaer Stadtteil markierte (26.). Die Platzherren kamen dann noch durch Lars Günther zu einem abgefälschten Schuss, den TSV-Torhüter Benedikt Kaiser zur Ecke lenkte. Die besseren Chancen hatte indes der letztjährige Vizemeister. Nach einer Flanke von der rechten Seite köpfte Odenwald am Tor vorbei und kurz darauf war es der gleiche Spieler, der Vincek mit einem fulminanten Schuss aus der zweiten Reihe prüfte. Der Schlussmann parierte per Faustabwehr, den Nachschuss setzte Odenwald knapp über das Tor. So ging es mit einem leistungsgerechten 1:1 auf dem Kunstrasenplatz an der Beckerwiese in die Halbzeitpause.

 

Vincek verhindert Oberräder Rückstand

 

Unverändert kamen beide Teams aus der Halbzeitpause auf das künstliche Grün zurück. Und auch zu Beginn des zweiten Durchgangs dominierten die Gäste das Geschehen. Die Oberräder konnten dem Spiel des TSV Lehnerz indes nur zusehen und liefen dem Ball hinterher. Eine Hereingabe von Andre Vogt von der linken Seite landete bei Rummel, der an Vincek im Oberräder Kasten scheiterte. Dann war der Klassekeeper aus Kroatien gegen Tushas Schuss erneut zur Stelle und kurz darauf touchierte eine Flanke des auffälligen Tusha die Latte des Oberräder Tores. Und Oberrad? Die Spieler waren nach dem Mammut-Programm der Osterwoche (drei Spiele in acht Tagen) etwas müde und konnten nicht das hohe Tempo der letzten Spiele gehen. Wenn es einmal gefährlich wurde, dann war es eher eine Halbchance wie bei Feta Suljic, der zwar in den Strafraum der Osthessen eindringen konnte, aber trotz guter Schussposition noch abgeblockt wurde. Auf der Gegenseite versuchte es immer wieder Tusha aus der Distanz. Oberrads Trainer Mustafa Fil brachte zwar mit Abdussamed Gürsoy einen frischen Offensivmann, der aber nicht viel bewirken konnte. Nach einem Günther-Eckball kam Park am kurzen Pfosten noch einmal zu einer Chance, verzog aber. Auf der anderen Seite flankte Tusha bei einem Konter auf Rummel, der die Kugel knapp verpasste und danach verletzt ausgetauscht werden musste. Auch die letzte Halbchance der Gastgeber verpuffte. Nach Querpass Erdogans hatte TSV-Torsteher Kaiser mit Günthers Flachschuss keine Probleme. So musste Oberrad sich diesmal mit einem Punkt zufrieden geben, konnte aber nach Monaten das Tabellenende verlassen und mal wieder einen „Großen“ der Liga ärgern. Zudem sind die Oberräder nun seit fünf Spielen schon ungeschlagen.

 

Hauptsponsor

Platinsponsor

Goldsponsor

Silbersponsoren

Sponsoren