SV Heddernheim 07 II – SpVgg. Oberrad 05 II 0.4 (0.2)

Einen schöneren Tag hätte es kaum geben können, um in Heddernheim neben der Nidda am Samstag zur Mittagszeit die nächste Hürde in Richtung Meisterschaft nehmen zu können. Zur späteren Anstoßzeit als sonst und bei herrlichem Sonnenschein war unser Team auch von Beginn an hellwach. So war es Caspar, der schon nach drei Minuten den Torwart umkurvte, allerdings den Ball aus spitzen Winkel am Tor vorbei schoss. Es gab viele Freistöße und das Spiel verlagerte sich immer mehr in die gegnerische Hälfte. So war es Paul, der zweimal knapp scheiterte. In der 15. Minute machte er es aber besser, indem er richtig stand und einen Weitschuss zur Führung abstaubte. Kurz darauf war es Anton, der knapp an einer scharf getretenen Ecke vorbeirauschte. Nun war auch mal der Gastgeber dran, der meist durch Standards einen Hauch von Gefahr ausstrahlte, doch Janis war wie gewohnt auf dem Posten. Im Gegenzug war diesmal Anton den einen Schritt rechtzeitig zur Stelle, als der Schuss von Caspar eigentlich neben dem Tor gelandet wäre, und drückte das Leder aus kürzester Distanz über die Linie zum 2:0. Bis zur Pause hatten Loris und Simon noch Möglichkeiten, das Ergebnis nach oben zu schrauben, doch es blieb beim verdienten 2:0.

Nach der Pause kontrollierte man das Spiel nach belieben. Die Abwehrkette um Simon, Janis

 

und Max stand bombenfest, Jannis strahlte wie eh und je eine Bärenruhe aus. Auch die Mittelfeldachse mit Caspar und Benoni machte die Löcher zu und kurbelte das Spiel an. Trotzdem war es Abwehrmann Simon, der mit einem Fernschuss das Aluminium zum Klingen brachte. Es folgten einige Eckbälle, von denen bei einem Anton letztlich das Leder wiederum aus kurzer Distanz dem Torhüter durch die Beine spitzelte (40. Minute). Damit war die Entscheidung gefallen. In der 48. Minute wurde Anton nach einem schönen Konter über Tony im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt. Benoni durfte dann (allerdings erst im zweiten Versuch) das Leder fulminant zum 4:0 vollenden. Bis zum Schluss gab es dann noch Chancen auf beiden Seiten, die beste davon hatte Paul, der aber nur die Latte traf.

 

 

 

So blieb es beim 4:0, das auch in der Höhe verdient war. Da sich auch Blau Gelb und Viktoria Preußen keine Blöße gaben, bleibt es an der Tabellenspitze eng. Aufgrund des direkten Vergleichs hängt man noch punktgleich an der zweiten Stelle, hat es aber selbst in der Hand bei einem Sieg am 22. Mai die Tabellenführung zu übernehmen. Bis dahin wartet noch ein wenig Arbeit und viel Konzentration.

 

 

 

Hauptsponsor

Platinsponsor

Goldsponsor

Silbersponsoren

Sponsoren