D1-Oberrad 05 gegen FSV Frankfurt 1:2 (1:1)

Knapp vorbei an der Überraschung

 

Beim Heimspielauftakt musste sich die Oberräder D1 knapp der Equipe vom Bornheimer Hang mit  1: 2 geschlagen geben. Der Sieg der Gäste war nicht unverdient, aus Oberräder Sicht aber höchst unglücklich.

 

Eine aufopfernd kämpferische Leistung mit ansehnlichen spielerischen Elementen wurde zu guter Letzt nicht belohnt. Einige strittige Entscheidungen des Unparteiischen und zwei Standards brachten den Gästen den 2:1 Auswärtserfolg. Aber der Reihe nach.

 

Bei brütender Hitze setzten die Hausherren gleich zu Beginn ein erstes Ausrufezeichen. Sehr

aufmerksam unterband Pascal auf seiner rechten Seite einen Angriffsversuch der Gäste und

passte den Ball direkt auf den links mitgelaufenen Mark. Der wiederum legte sofort auf den zentral  postierten Armin ab, dessen Dropkick nur knapp über das Tor zischte. Danach wachten die Gäste auf. Aber einmal mehr konnte sich die D1 auf ihre Innenverteidigung mit Lilli und Armin verlassen.  Immer wieder klärten sie mit Kopfbällen, antizipierten die Laufwege der Gäste und fingen so die gegnerischen Angriffe geschickt ab. Unterstützung fanden sie dabei auf der rechten Bahn von Pascal und links von Rasim. Sehenswert war Armin’s Rettungsaktion: Im schier letzten Moment lenkte er den Schuss eines FSV Stürmers zur Ecke ab. Janis und die Mannschaft dankten es ihm. Auffällig häufig landete der Ball nach Abwehraktionen der Oberräder jedoch direkt beim Gegner. Ungenaue und überhastete Pässe oder unsichere Ballannahmen brachten den Gegner immer wieder ins Spiel. Daran wird die Equipe um Trainer Jürgen Eidmann und Mauro de Filipi arbeiten müssen.Sei es drum. Kamen die FSV’ler zum Torschuss, war da immer noch Janis. In der achten Minute fing er einen Distanzschuss sicher ab und leitete mit einem zielgerichteten weiten Abschlag einen sehenswerten Konter ein. Weit in der Hälfte der Gäste landete der Ball direkt bei Mark. Was folgte war purer Anschauungsunterricht für ‚One Touch Football’. Der Mittelfeldstratege Mark passte direkt auf Luis. Luis leitete weiter auf den rechts heranstürmenden Maurice und der flankte aus vollem Lauf über die gesamte Abwehr der Gäste auf die rechte Seite. Leider konnte Alonyap den Ball nicht mehr erreichen. Nach dieser tollen Szene kamen jedoch erst einmal die Gäste wieder in Spiel. Und diesmal mit Nachdruck. In der 16. Minute passierte es dann: Die Oberräder kontrollierten den Ball nicht entschieden genug. Immer wieder fingen die Blau-Weißen den Ball ab und knallten auf’s Tor. Janis rettete mit einer tollen Faustabwehr auf die linke Seite. Den anschließenden Pass nahm der FSV Stürmer klar mit der Hand mit und legte dabei auf einen Mitspieler ab. Mit einem fulminanten Dropkick landete die Kugel unhaltbar im oberen linken Eck - 1:0 für die Gäste.

 

Die Oberräder antworteten postwendend und entschlossen. Wieder war es eine sehenswerte Ballstafette aus der eigenen Abwehr über Mark auf Luis, der von der linken Seite den Ball vor’s Tor zog. Der heranstürmende Tom nahm den Ball gekonnt aus halbhoher Position mit dem Innenrist. 

Nur mit einem tollen Reflex gelang es dem Gästekeeper den Ball abzuwehren. Doch der  mitgelaufene Rasim stand goldrichtig und knallte den Ball vehement mit einem Seitfallzieher unter die Querlatte in die Maschen zum 1:1 Ausgleich.

 

In der Folge wackelte die FSV Abwehr beträchtlich. Immer wieder prüfte Maurice den Gästekeeper mit Schüssen aus der zweiten Reihe. In der 28. Minute landete der Ball schließlich im Netz der Gäste. Nur der Unparteiische sah es anders. Ein Hauch von Wembley lag in der Luft. Aber diesmal war es umgekehrt: es war ein Tor (zumindest aus Sicht der Oberräder Fans) und es wurde nicht gegeben. Sei es drum, der Schiedsrichter hatte keine Unterstützung an der Torlinie! Nach der Pause hatten die Gäste den besseren Start und das Glück auf ihrer Seite. Kurz hinter der Mittellinie zog ein FSV Mittelfeldspieler einen Freistoß zentral vors Oberräder Tor. Mehmet stieg  hoch und gewann das Kopfballduell. Doch dann prallte der Ball leider von seinem Hinterkopf ab und flog in hohem Bogen über die gesamte Abwehr und den in dieser Situation etwas zu weit vor seinem Tor stehenden Torwart zur 2:1 Gästeführung. 

 

Im weiteren Spielverlauf hinderte Mehmet den Gegner immer wieder am Torschuss und nahm

dafür auch Freistöße in Kauf. In der 42. Minute brachte ihm dies schließlich eine Zeitstrafe ein.   Danach musste auch noch die Abwehrchefin Lili verletzt vom Platz - sie wurde durch Alessio  ersetzt. In dieser Phase drängten die Gäste auf die Entscheidung. Und Janis machte seinen  „Patzer“ (wenn es denn einer war) mehrmals wieder gut. Mit einer sehenswerten reflexartigen Fußabwehr parierte er zum Beispiel in der 46. Minute einen fulminanten Schuss aus nächster  Nähe. In der folgenden Trinkpause ermahnte der Oberräder Coach seine Spieler eindringlich  wieder Fussball zu spielen und am Ball die nötige Ruhe zu bewahren. Und die in schwarz  gekleideten Kicker mit dem grün leuchtenden Aufdruck einer lachenden Kuh drehten nochmals auf. 

 

Mit enormer Kampfkraft drängten sie den Gegner erneut in seine Hälfte. Der FSV war sich jetzt nicht mehr zu Schade den Ball einfach nach vorne oder aber ins Aus zu schlagen. Irgendwie über die Zeit kommen schien jetzt die Devise zu heißen. Dennoch kam Oberrad zu Chancen. Mauriceund Luis wühlten sich in die gegnerische Abwehr und kamen zu Abschlüssen. Leider blieb ihnen der Erfolg in diesmal verwehrt.Es bleibt die Erkenntnis: Auch ein bisschen Glück ist nötig, um vermeintlich stärkere Gegner zu besiegen. Schon am nächsten Sonntag gibt es für das Grie-Soß Team die nächste schwere Aufgabe bei Rot-Weiß zu meistern.
Frankfurt, 10. September 2016, KH

Hauptsponsor

Platinsponsor

Goldsponsor

Silbersponsoren

Sponsoren