TuS Makkabi Frankfurt vs. Spvgg. 05 Oberrad 5:1 (4:0)

E1:  (1:4) + (1:1) = 1:5

 

 

 

 

Auf der neu gebauten Sportanlage in Frankfurt-Preungesheim (wird von mehreren Vereinen genutzt) traf sich unser E1.1 (E7) Team zum Matchday in der EJKreisliga Frankfurt. Also mal ein Punktspiel…und das (mal wieder) gegen unsere ewigen Frankfurter Kontrahenten des TuS Makkabi Frankfurt

 

 

 

Allerdings natürlich, aber leider auf 7er-Feld. Zuletzt hatte unser TEAM beim Leistungsvergleich auf 9er-Feld noch einen umjubelten 3:1 Erfolg gegen das U11 Team von Makkabi feiern können (siehe separate Berichterstattung), musste man nun wieder mit 6+1 Leistung zeigen.

 

 

 

Viele spannende Begegnungen haben diese beiden starken 2007er Teams bereits absolviert. Verschiedenste Resultate sind dabei rausgekommen. Eine Bilanz hat bisher niemand aufgestellt, aber Spannung, Emotionen und guter Fußball prägten diese Fußballspiele ohne Ausnahme. Am Ende gab es meist einen glücklichen Sieger und einen niedergeschlagenen Verlierer. Aber auch einige Remis waren dabei.

 

Zweifellos gehört das 2007er Team des TuS Makkabi zu den besten Ihres Jahrgangs, betrachtet man die teils hohen Ergebnisse, welche auch gegen einige der besten NLZ-Mannschaften erzielt wurden.

 

 

 

Aber wenn die Spvgg. 05 Oberrad auf seinen Angstgegner  (beruht vermutlich auf Gegenseitigkeit) trifft ist es offen, wie es am Schluss steht. Denn auch für Makkabi ist es sicherlich eine bleibende Herausforderung gegen unsere Jungs zu spielen. Es sind Nuancen und Kleinigkeiten, die ein solches Spiel beeinflussen und für Sieg- oder Niederlage verantwortlich sein können.

 

 

 

Angekommen auf der großzügigen und gelungenen Sportanlage musste man sich nach Eintreffen aller Oberräder Spieler die Kabine erst erarbeiten. Die gegnerische Mannschaft verweilte bereits mit Ihrem Trainer in der warmen Kabine und man verwies uns an einen Platzwart, der uns dann zwar freundlich einen Umkleideraum öffnete….

 

aber ein gastfreundlicher Empfang von seitens Heimverein?  Fehlanzeige.

 

Liegt das an der Verrohung unserer Gesellschaft, dass man bereits in der Freizeit immer mehr das Gefühl nicht loswird, alles und jeder bewegt sich hauptsächlich in seinem Kasten. Scheuklappen werden wieder hip ! Echt bedauerlich.

 

 

 

Etwas verspätet wurde die Partie dann angepfiffen. Es gab zuvor noch eine unverständliche Diskussion mit dem Trainer, weil unsere weißen Auswärtstrikots (mit grünen Zahlen) zu wenig differierten mit den Trikots der Gastgeber. Irgendwie passte es zu der Geschichte mit den Kabinen. In Hessen ist aber der Platzverein verpflichtet die Kleidung zu wechseln.

 

 

 

Makkabi konnte in der ersten Halbzeit ihre Stärke ausspielen, sicher unfreiwillig unterstützt durch Oberräder Passivität und fehlerbehaftetem Spiel. In den ersten 14 Minuten stand unsere Defensive stabil und es war ein munteres Spiel.

 

Der insgesamt unsichere Unparteiische brachte leider mit einer sehr fragwürdigen Strafstoßentscheidung unbestritten einen Einschnitt in den Spielverlauf. Diese Schützenhilfe brachte unsere Jungs etwas aus dem Konzept und dem Gegner Auftrieb. Oberrad musste in der Folge durch Unkonzentriertheit mehr Federn lassen als notwendig gewesen wäre. Wobei neidlos anzuerkennen war, dass der zweite gegnerische Treffer einer gut rausgespielten Aktion folgte und nicht zu verhindern war.

 

 

 

Unser Kader gab sich nicht auf, war aber verunsichert. Davis hatte nach einer starken Kombination und seiner 100%igen Torchance den Anschlusstreffer auf dem Fuß, traf aber frei vor dem Tor leider nur das Außennetz. Dass wir uns in den letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit dann 2 Tore quasi selbst machten war mehr als ärgerlich. Individuelle Oberräder Fehler, die von Makkabi gnadenlos ausgenutzt wurden sorgten für deren klaren Vorsprung zur Halbzeit, 4:0.

 

 

 

In der zweiten Hälfte hatte sich unser Team scheinbar wieder besser an das 7er-Feld gewöhnt. Denn es lief besser. Der Trainer veränderte zudem einige Positionen und schon lief es. Davis machte den längst überfälligen Treffer und verkürzte auf 4:1.

 

Das Spiel wurde robuster, körperlicher und emotionsgeladener. Davon möchte man die Trainer und Betreuer auf beiden Seiten nicht ausschließen.

 

Trotz des vermeintlich klaren Ergebnisses kann es ja auch mal ganz schnell gehen. Die Spannung war daher nicht raus.

 

Aber die Zeit reichte nicht. Makkabi spielte es nach Hause. Ein erneuter leichter Fehler im Oberräder Rückraum führte zum alten Abstand und Endstand, 5:1.

 

 

 

Bis auf einen rausgespielten Treffer (und dem nicht akzeptablen Strafstoß) waren alle sonstigen Gegentore durchaus vermeidbar und durch unsere Fehler selbstverschuldet. Daran kann gearbeitet werden.

 

Die zweite Halbzeit war einigermaßen versöhnlich und hat gezeigt, dass unsere Jungs auch auf dem 7er-Feld weiterhin bestehen können. Aber in den Köpfen und der Einstellung zum Gegner muss die Umstellung schneller werden.

 

 

 

Somit erlebten wir eine uneinheitliche Leistung in 2 Halbzeiten,  

 

ein unverständlicher Strafstoß als Schützenhilfe sowie zu viele Geschenke in der ersten Halbzeit: 1:4. Das war aus Oberräder Sicht zu hoch ausgefallen.

 

In der zweiten Hälfte stimmte der Ballbesitz und das bessere Passspiel. Die Einstellung, der Kampfgeist und die Beweglichkeit hatte sich auch gesteigert. Daher ein leistungsgerechtes 1:1. Man lernt daraus.

 

 

 

Das Rückspiel bietet die Chance zur Revanche.

 

 

 

 

 

Trainer/ Betreuer/ Co-Trainer/ Kader (Tore):

 

Kouhyar D./ Martin S./Leonardo D.

 

Can (TW), Frederic (C), Davis (1), Etienne, Finn, Fynn, Igor, Kourosh, Mika, Tom

 

 

 

 

 

 

 

geschrieben von Martin Stoehr

 

Hauptsponsor

Platinsponsor

Goldsponsor

Silbersponsoren

Sponsoren