Spvgg. Oberrad III – Germania Enkheim

Am heutigen Sonntag, sollte nicht weniger als “DER ZWEIKAMPF“ der laufenden Saison ausgefochten werden.

Nachdem Enkheim die gesamte Hin- und Rückrunde auf dem zweiten Tabellenplatz hinter Oberrad gelauert hatte, wollte unsere Mannschaft mit diesem Spiel den Sack endlich zu machen und die Meisterschaft im vorletzten Heimspiel für sich entscheiden.

Die äußeren Bedingungen waren perfekt, die Eltern der DIII hatten mit einem tollen Verkaufstand für Leib und Seele gesorgt, Fabi, der beste Platzwart Frankfurts, hatte die Anlage ausgerichtet und die Ansage vorbereitet.

In der Startaufstellung fanden sich: Luis im Tor, Bilal, Momo, Firas in der Abwehr, Maxi, Fredi, Davide, Matteo im Mittelfeld und Seraj im Sturm.

Auf der Bank nahmen zunächst, Emre, Erion, Mika und Rami Platz

Die DIII begann wie der Blitz und erarbeitete sich schnell die ersten Chancen.

Diese Jungs waren richtig heiß !

Sollte das vor dem Spiel noch in Frage gestellt worden sein, so belehrte das Team jetzt alle eines Besseren ! Nach einem Freistoss von Fredi aus der eigenen Hälfte, in der 4. Minute derart scharf ausgeführt, dass es dem Torwart lediglich gelang den Ball abprallen zu lassen, stand Maxi goldrichtig und staubte zum 1:0 ab.

Das zahlreich erschienene Publikum, Eltern, Großeltern, Geschwister, war begeistert.

Man spielte drangvoll weiter und die Enkheimer hatten ihre liebe Mühe. Ein ums andere Mal gelang es ihnen nur, die Oberräder durch ein Foulspiel zu stoppen.

So konnte Dauerläufer Bilal bei einem seiner Linienläufe, erst in Höhe des 16-ers, regelwidrig gestoppt werden. Der nachfolgende Freistoss von Fredi ausgeführt, war in der technischen Ausführung extrem sehenswert, der mögliche Treffer wurde jedoch vom Lattenkreuz verwehrt.

Die Mannschaft stand gut und setzte den Gegner bereits in dessen Hälfte permanent unter Druck.

Das körperbetonte Spiel beider Mannschaften wurde vom Schiedsrichter allerdings zu jedem Zeitpunkt geandet und so ließen der gegenseitige Austausch von Nicklichkeiten und die dadurch provozierten Unterbrechungen den Spielfluss nach ca. 10 Minuten merklich stocken. Enkheim war trotzdem beeindruckt und wurde zunehmend nervös. Das offensive Oberräder Spiel produzierte als direkte Konsequenz einen falschen Einwurf in Enkheims Spielfeldhälfte. Nun war Oberrad am Zug, der von uns einworfene Ball landete bei Maxi, der leitete direkt weiter auf Freddy- Schuss: 2:0, 12.Spielminute.

Die Beckerwiese tobte !

Dabei schaffte es Enkheim durchaus, ab und zu vor unser Tor zu gelangen, diese Vorstöße wurden aber vom, in der Abwehr souverän agierenden Personal, unterbunden. Die Chancen die gefährlicher wurden, entstanden durch Standardsituationen, ermöglicht durch die (teilweise) allzu strenge Auslegung des Regelwerks durch den Schiedsrichter. Dies galt in dieser Phase des Spiels für beide Mannschaften und dem fiel auch ein ums andere Mal die Entscheidung einen Vorteil für ein Team laufen zu lassen, zum Opfer.

Den einen oder anderen Freistoss der ersten Halbzeit durch die Enkheimer aufs Tor, konnte unser Torwart Luis entschärfen. In der 22. Minute war es dann auch für unsere Mannschaft ein Standard, der den Spielstand erneut veränderte. Nach kurz ausgeführter Ecke durch Firas auf Freddy, leitete dieser weiter auf Matteo. Dieser zimmerte mit dem linken Fuss, von der linken Seite, den Ball trocken ins rechte Eck. Das war insofern bemerkenswert, da Matteo ein ausgewiesener Rechtsfuß ist.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit musste Freddy dann leider nach einem Foul verletzungsbedingt ausgewechselt werden und Emre nahm seinen Platz ein.

Mit einem hochverdienten 3:0 ging die Oberräder Mannschaft in die Kabine.

Um 10:19h pfiff der Unparteiische das Spiel zur zweiten Halbzeit an und Oberrad schien sofort wieder das Kommando übernehmen zu wollen. Exakt 5 Minuten später, in der 35. Minute, ging ein Enkheimer Spieler nach Körperkontakt mit Firas im 16-er zu Boden ! Naturgemäß sieht die Heimmannschaft die daraus resultierende 11-Meter Entscheidung nie als gerecht an, aber den

vorangegangenen Entscheidungen des Schiedsrichters folgend, musste man die Stringenz in seiner Entscheidung anerkennen.

Diese Einladung ließen sich die Enkheimer nicht nehmen und so netzte Enkheim zum 3:1 ein.

Man kann nicht leugnen, dass sich die DIII schockiert von dem scheinbar aus dem Nichts kommenden Anschlusstreffer zeigte, jedoch hatte sie das Spiel weiterhin im Griff.

Es lässt sich nur schwer beschreiben, wie sich die zweite Halbzeit im weiteren Verlauf entwickelte. Aus Oberräder Sicht ist es unerklärlich, für Enkheim am Endes des Tages sehr glücklich.

Sie spürten nach dem Anschlusstreffer Oberwasser und agierten weiterhin bissig.

Klar war von Beginn an, dass auch die Enkheimer am Ende der Saison Meister werden wollte und sie setzten nun alles daran, diesen Plan umzusetzen.

In der aufgeheizten Stimmung zwischen dem Tabellenersten gegen den Tabellenzweiten, produzierten beide Teams weiterhin Fouls. Jetzt schien entgegen der Linie des Schiedsrichters aus der ersten Halbzeit, jedoch scheinbar größtenteils Enkheim von den Schiedsrichter Entscheidungen zu profitieren.

Kein von den Oberrädern geführter Zweikampf, der nicht abgepfiffen wurde.

Freistoss-Entscheidungen für Enkheim zuhauf und so folgte logischer Weise die Gewissheit, dass einer der unzählig gegebene Freistösse den Anschlusstreffer besiegeln würde. Das 3:2 fiel in der 49.min. Die Zuschauer waren durchweg der Meinung, dass dem gegebenen Freistoss kein Foul vorangegangen war. Die jungen Spieler waren derart verunsichert, dass sie den Körperkontakt mit dem Gegner versuchten aus dem Weg zu gehen. Das widerspricht allerdings dem Enkheimer Spiel, dass wir bereits aus der Hinrunde kannten.

So musste der, für Maxi zwischenzeitlich eingewechselte Erion, im Verlaufe der 2.Halbzeit nach einem ruppigen Einsteigen seines Gegenspielers, verletzt vom Feld und konnte nicht mehr weiterspielen. Konsequenzen durch den Schiedsrichter folgten nicht. Im Gegenteil, Enkheim bekam den Einwurf, weil Erion zuvor der Letzte am Ball gewesen sei.

Mit einer Entscheidung zu Ungunsten Ramis, der zuvor unseren Stürmer Seraj ersetzt hatte, wurde die Absurdität die sich vor den Augen des Heimpublikums in der zweiten Halbzeit abspielte, von Ungläubigkeit abgelöst. Rami hatte die gegnerische Abwehr mehr oder weniger bereits abgeschüttelt und tauchte alleine vor dem Torwart in dessen 16-er auf, als er von hinten derart unsanft gestoßen wurde und ins Straucheln geriet. Den am Boden Liegenden forderte der Schiedsrichter mit einer Geste auf, wieder aufzustehen und ließ weiterspielen. Nach dem Motto, „das war doch nichts !“

Wie dieses Spiel ausgehen würde, war spätestens nach dieser Aktion klar.

Nach einem gut geschossenen Freistoss der Enkheimer konnte Luis zwar noch nach vorne abwehren, allerdings waren die Oberräder Spieler nicht mehr in Gänze konzentriert und so schob ein Enkheimer Spieler in der 54 Minute zum 3:3 ein.

Dieses Spiel konnte an diesem Tag nicht mehr gewonnen werden, zumal trotz unzähliger Unterbrechungen auch keinerlei Nachspielzeit gewährt wurde.

 

Kopf hoch Jungs, ihr habt ein spannendes Spiel gegen einen sehr guten Gegner, mit einer überragenden ersten Halbzeit gespielt.

Alina und Paco haben euch sensationell angefeuert und der zwölfte Mann hat alles gegeben !

Noch habt ihr die Meisterschaft selbst in der Hand, holt sie euch !

Hauptsponsor

Platinsponsor

Goldsponsor

Silbersponsoren

Sponsoren