D3 - Saison 2017/2018 Kreisklasse

obere Reihe v.l.n.r : Bülent, Moritz, Alina, Seraj, Maximilian, Bilal, Erion, Paco, Firas
untere Reihe v.l.n.r: Alladyn, Mohammed, Taha, Matteo, Luis, Joos, Rami, Emre, Frederik und Mika
Funktion Name email Telefonnummer
Trainer Bülent Akinci    015778001211
Co-Trainer      
Betreuerin  Jennifer Hammann  bastianhammann@t-online.de  015140770787

Trainingszeit:

 

Dienstag:  17:00 – 18:30
Mittwoch: 17:00 – 18:30
Freitag:    17:00 – 18:30

Spielplan und Tabelle

Spielbericht:

Spvgg Oberrad 05 III - SG Bornheim/GW I, 27.05.2018 

 

 

Luis, Bilal, Momo, Firas, Maxi, Jan, Davide, Fredy und Seraj, Ersatzbank: Paco, Emre, Matteo, Mika 

12. Mann: Erion, Rami, Serhat, Mohammed, Taha, Alina (aus der Ferne), die Eltern und „super Einsatz“ unser ehemaliger Torwart Joos. 

 

Es gibt für dieses Spiel nur eine Überschrift,  

  • WAHNSINN-  

aber der Reihe nach. 

Die Mannschaft, zu Beginn der Saison aus den Jahrgängen 2005/2006 neu zusammengestellt, wollte sich heute endlich den Lohn ihrer Arbeit aus Hin- und Rückrunde abholen 

War man doch von Beginn der Spielzeit 2017/2018 auf Tabellenplatz 1 gelistet.  

Nachdem vor zwei Wochen ein sicher geglaubtes 3:0 (1.HZ.) gegen unseren größten Verfolger Enkheim noch mit 3:3 „gefühlt“ verloren ging, war der Druck heute allerdings auch besonders hoch. 

 

Das letzte Spiel der Saison, ein Heimspiel, die Krönung einer tollen Saison, mögliche Meisterschaft, aber auch ein Abschied von Trainer und Teammitgliedern, das waren die Zutaten für dieses entscheidende Spiel. 

 

Spieler, sowie die erschienen Fans zeigten sich extrem angespannt, schließlich konnte man an diesem Druck auch scheitern. Einige der Spieler und der Trainer mussten das am letzten Spieltag der vorherigen Saison schon einmal erleben. 

Man konnte die Spannung die an diesem sonnigen 27. Mai in der Luft lag, förmlich greifen. 

Bereits nach den ersten Spielminuten hatte jeder gesehen, dass Bornheim der gewohnt starke Gegner war und dass es heute ein Geduldsspiel werden könnte.  

Das letzte Quentchen Glück sollte heute allerdings auch nicht fehlen ! 

 

Es gab in der ersten Halbzeit für Oberrad einige gute Chancen das 1:0 zu erzielen, Kopfballchance durch Maxi, knapp am Tor vorbei, Freistoss Fredy an den Pfosten, Nachschuss Seraj über das Tor. Insgesamt musste man aber feststellen, dass das Zwingende fehlte. Man hatte das Gefühl, die Spieler konnten die Nervosität nicht wirklich abschütteln. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatte dann ein Bornheimer nach schnellem Umschaltspiel auch schon das 1:0 auf dem Fuß, verzog jedoch freistehend vor unserem Torwart Luis. Mit dem 0:0 ging es in die Kabine. 

Zu Beginn der zweite Halbzeit die gleiche Nervosität. Es gelang einfach nicht den Spielaufbau kontrolliert zu gestalten, kurze Pässe, Tempowechsel, Fehlanzeige.  

Den Mitgereisten wurde klar, das Ganze würde sich zäh gestalten und eine kleine Unaufmerksamkeit könnte die Meisterschaft zum Wackeln bringen. Der geneigte Zuschauer musste glauben, dass heute nur ein Standard das große Glück bringen könnte. Die Chance bot sich in der zweiten Hälfte der 2.HZ. Nach einem rüden Foul an Maxi, pfiff der Schiedsrichter einen Freistoss für Oberrad und Fredy trat an....  

Die Zuschauer waren überzeugt, dass der Ball hinter der Torlinie aufkam. Ohne Videoschiedsrichter aus Köln, blieb aber leider das 0:0 stehen. 

Kurz darauf überschlugen sich die Ereignisse und ich kann leider auf Grund eigener Aufregung und mangels vorliegender Fernsehbilder nur noch die Kurzform wiedergeben.  

Bornheim kam nach einem starken Angriff zur 1:0 Führung. Die Köpfe der Spieler hingen tief, hatte man doch höchstens noch 7 bis 10 Minuten Spielzeit übrig.  

Die Mitgereisten stellten bereits die ersten Überlegungen an, wie sie ihre Jungs nach dem Spiel wohl aufbauen könnten, als ein Oberräder Spieler im 16-er zu Fall gebracht wurde. Paco, der die letzten 6 Wochen verletzt ausgefallen war und heute zum ersten Mal als Joker wieder für die Mannschaft auflief, nahm sich den Ball und hämmerte ihn Richtung Hoffnung ! 1:1 

Jetzt könnte zumindest Heddernheim im letzten Spiel gegen Enkheim nächste Woche noch helfen, die Meisterschaft nach Oberrad zu bringen. 

Die letzten Minuten liefen hin und her, die Zeit bis zum Schlusspfiff konnte man bereits hinunterzählen.  

Dann der eine Moment, ca. 60 Sekunden vor Abpfiff  krönte Maxi den letzten Angriff der Oberräder mit einem Tor. 2:1.  

Mitspieler, Trainer, Ersatzbank alle rannten jubelnd Richtung Torschütze.  

Der Schiedsrichter musste eingreifen und alle Mann wieder vom Platz schicken.  

Kurz nach Wiederanpfiff kam dann auch der ersehnte Schlusspfiff. 

Großer Kino Jungs, herzlichen Glückwunsch !!! 

Chapeau, dass ihr bis zum Ende an euch geglaubt habt ! 

Danke Trainer für einen super Job. 

 

Spvgg. Oberrad III – Germania Enkheim 06.05.2018

 

Am heutigen Sonntag, sollte nicht weniger als “DER ZWEIKAMPF“ der laufenden Saison ausgefochten werden.

Nachdem Enkheim die gesamte Hin- und Rückrunde auf dem zweiten Tabellenplatz hinter Oberrad gelauert hatte, wollte unsere Mannschaft mit diesem Spiel den Sack endlich zu machen und die Meisterschaft im vorletzten Heimspiel für sich entscheiden.

Die äußeren Bedingungen waren perfekt, die Eltern der DIII hatten mit einem tollen Verkaufstand für Leib und Seele gesorgt, Fabi, der beste Platzwart Frankfurts, hatte die Anlage ausgerichtet und die Ansage vorbereitet.

In der Startaufstellung fanden sich: Luis im Tor, Bilal, Momo, Firas in der Abwehr, Maxi, Fredi, Davide, Matteo im Mittelfeld und Seraj im Sturm.

Auf der Bank nahmen zunächst, Emre, Erion, Mika und Rami Platz

Die DIII begann wie der Blitz und erarbeitete sich schnell die ersten Chancen.

Diese Jungs waren richtig heiß !

Sollte das vor dem Spiel noch in Frage gestellt worden sein, so belehrte das Team jetzt alle eines Besseren ! Nach einem Freistoss von Fredi aus der eigenen Hälfte, in der 4. Minute derart scharf ausgeführt, dass es dem Torwart lediglich gelang den Ball abprallen zu lassen, stand Maxi goldrichtig und staubte zum 1:0 ab.

Das zahlreich erschienene Publikum, Eltern, Großeltern, Geschwister, war begeistert.

Man spielte drangvoll weiter und die Enkheimer hatten ihre liebe Mühe. Ein ums andere Mal gelang es ihnen nur, die Oberräder durch ein Foulspiel zu stoppen.

So konnte Dauerläufer Bilal bei einem seiner Linienläufe, erst in Höhe des 16-ers, regelwidrig gestoppt werden. Der nachfolgende Freistoss von Fredi ausgeführt, war in der technischen Ausführung extrem sehenswert, der mögliche Treffer wurde jedoch vom Lattenkreuz verwehrt.

Die Mannschaft stand gut und setzte den Gegner bereits in dessen Hälfte permanent unter Druck.

Das körperbetonte Spiel beider Mannschaften wurde vom Schiedsrichter allerdings zu jedem Zeitpunkt geandet und so ließen der gegenseitige Austausch von Nicklichkeiten und die dadurch provozierten Unterbrechungen den Spielfluss nach ca. 10 Minuten merklich stocken. Enkheim war trotzdem beeindruckt und wurde zunehmend nervös. Das offensive Oberräder Spiel produzierte als direkte Konsequenz einen falschen Einwurf in Enkheims Spielfeldhälfte. Nun war Oberrad am Zug, der von uns einworfene Ball landete bei Maxi, der leitete direkt weiter auf Freddy- Schuss: 2:0, 12.Spielminute.

Die Beckerwiese tobte !

Dabei schaffte es Enkheim durchaus, ab und zu vor unser Tor zu gelangen, diese Vorstöße wurden aber vom, in der Abwehr souverän agierenden Personal, unterbunden. Die Chancen die gefährlicher wurden, entstanden durch Standardsituationen, ermöglicht durch die (teilweise) allzu strenge Auslegung des Regelwerks durch den Schiedsrichter. Dies galt in dieser Phase des Spiels für beide Mannschaften und dem fiel auch ein ums andere Mal die Entscheidung einen Vorteil für ein Team laufen zu lassen, zum Opfer.

Den einen oder anderen Freistoss der ersten Halbzeit durch die Enkheimer aufs Tor, konnte unser Torwart Luis entschärfen. In der 22. Minute war es dann auch für unsere Mannschaft ein Standard, der den Spielstand erneut veränderte. Nach kurz ausgeführter Ecke durch Firas auf Freddy, leitete dieser weiter auf Matteo. Dieser zimmerte mit dem linken Fuss, von der linken Seite, den Ball trocken ins rechte Eck. Das war insofern bemerkenswert, da Matteo ein ausgewiesener Rechtsfuß ist.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit musste Freddy dann leider nach einem Foul verletzungsbedingt ausgewechselt werden und Emre nahm seinen Platz ein.

Mit einem hochverdienten 3:0 ging die Oberräder Mannschaft in die Kabine.

Um 10:19h pfiff der Unparteiische das Spiel zur zweiten Halbzeit an und Oberrad schien sofort wieder das Kommando übernehmen zu wollen. Exakt 5 Minuten später, in der 35. Minute, ging ein Enkheimer Spieler nach Körperkontakt mit Firas im 16-er zu Boden ! Naturgemäß sieht die Heimmannschaft die daraus resultierende 11-Meter Entscheidung nie als gerecht an, aber den

vorangegangenen Entscheidungen des Schiedsrichters folgend, musste man die Stringenz in seiner Entscheidung anerkennen.

Diese Einladung ließen sich die Enkheimer nicht nehmen und so netzte Enkheim zum 3:1 ein.

Man kann nicht leugnen, dass sich die DIII schockiert von dem scheinbar aus dem Nichts kommenden Anschlusstreffer zeigte, jedoch hatte sie das Spiel weiterhin im Griff.

Es lässt sich nur schwer beschreiben, wie sich die zweite Halbzeit im weiteren Verlauf entwickelte. Aus Oberräder Sicht ist es unerklärlich, für Enkheim am Endes des Tages sehr glücklich.

Sie spürten nach dem Anschlusstreffer Oberwasser und agierten weiterhin bissig.

Klar war von Beginn an, dass auch die Enkheimer am Ende der Saison Meister werden wollte und sie setzten nun alles daran, diesen Plan umzusetzen.

In der aufgeheizten Stimmung zwischen dem Tabellenersten gegen den Tabellenzweiten, produzierten beide Teams weiterhin Fouls. Jetzt schien entgegen der Linie des Schiedsrichters aus der ersten Halbzeit, jedoch scheinbar größtenteils Enkheim von den Schiedsrichter Entscheidungen zu profitieren.

Kein von den Oberrädern geführter Zweikampf, der nicht abgepfiffen wurde.

Freistoss-Entscheidungen für Enkheim zuhauf und so folgte logischer Weise die Gewissheit, dass einer der unzählig gegebene Freistösse den Anschlusstreffer besiegeln würde. Das 3:2 fiel in der 49.min. Die Zuschauer waren durchweg der Meinung, dass dem gegebenen Freistoss kein Foul vorangegangen war. Die jungen Spieler waren derart verunsichert, dass sie den Körperkontakt mit dem Gegner versuchten aus dem Weg zu gehen. Das widerspricht allerdings dem Enkheimer Spiel, dass wir bereits aus der Hinrunde kannten.

So musste der, für Maxi zwischenzeitlich eingewechselte Erion, im Verlaufe der 2.Halbzeit nach einem ruppigen Einsteigen seines Gegenspielers, verletzt vom Feld und konnte nicht mehr weiterspielen. Konsequenzen durch den Schiedsrichter folgten nicht. Im Gegenteil, Enkheim bekam den Einwurf, weil Erion zuvor der Letzte am Ball gewesen sei.

Mit einer Entscheidung zu Ungunsten Ramis, der zuvor unseren Stürmer Seraj ersetzt hatte, wurde die Absurdität die sich vor den Augen des Heimpublikums in der zweiten Halbzeit abspielte, von Ungläubigkeit abgelöst. Rami hatte die gegnerische Abwehr mehr oder weniger bereits abgeschüttelt und tauchte alleine vor dem Torwart in dessen 16-er auf, als er von hinten derart unsanft gestoßen wurde und ins Straucheln geriet. Den am Boden Liegenden forderte der Schiedsrichter mit einer Geste auf, wieder aufzustehen und ließ weiterspielen. Nach dem Motto, „das war doch nichts !“

Wie dieses Spiel ausgehen würde, war spätestens nach dieser Aktion klar.

Nach einem gut geschossenen Freistoss der Enkheimer konnte Luis zwar noch nach vorne abwehren, allerdings waren die Oberräder Spieler nicht mehr in Gänze konzentriert und so schob ein Enkheimer Spieler in der 54 Minute zum 3:3 ein.

Dieses Spiel konnte an diesem Tag nicht mehr gewonnen werden, zumal trotz unzähliger Unterbrechungen auch keinerlei Nachspielzeit gewährt wurde.

 

Kopf hoch Jungs, ihr habt ein spannendes Spiel gegen einen sehr guten Gegner, mit einer überragenden ersten Halbzeit gespielt.

Alina und Paco haben euch sensationell angefeuert und der zwölfte Mann hat alles gegeben !

Noch habt ihr die Meisterschaft selbst in der Hand, holt sie euch !

30.10.2017 FC 1911 Enkheim D II   SpvGG Oberrad D III, Sonntag

 

 

Schiedsrichter Jonas Singer

 

Nachdem man bereits am Vortag zu einem Freundschaftspiel an den Bieberer Berg gereist war und sich mit einem 2:2 gut präsentierte, schien der Trainer die richtigen Erkenntnisse aus diesem Spiel gezogen zu haben....

Ein Sieg und die damit einhergehende Rückeroberung der Tabellenspitze sollten das Wochenende aus Bülents Sicht abrunden J

Um 09:30h kam man mit dieser Mission und der folgenden Anfangsformation auf den Platz im Riedstadion:

 

Joos, Momo, Firas, Bilal, Matteo, Maxi, Alladdin, Paco, Seraj.

Auswechselspieler: Erion, (für Maxi) Rami (für Seraj), Mika, Emre (für Paco)

 

Die Nervosität vor diesem “Spitzenspiel“ war bei den Beteiligten, allen voran dem Trainer, deutlich zu spüren.

Von Beginn an ließ Enkheim durchblicken, dass dies kein leichtes Spiel werden würde und warum man der direkter Tabellennachbar war. Die Jungs in blau störten den Spielaufbau der Oberräder ein ums andere Mal und warfen sich unerschrocken in jeden Zweikampf. Alle Versuche der Jungs in schwarz/grün den Ball über die Flügel in den Strafraum zu bringen, scheiterten. Das als durchaus ruppig zu bezeichnende Abwehrverhalten der Gegner schien bei den Oberräder schnell Wirkung zu zeigen.

Hinzukommend erschwerte die verbale Einmischung/Beeinflussung des Trainer und/oder Betreuerteams der Enkheimer die Arbeit des jungen, noch unerfahrenen Schiedsrichters und ließ diesen nicht in jeder Situation unbeeinflusst.

So hielt sich die Nervosität bei unseren Jungs auf konstant hohem Niveau.

Man konnte sich des Gedankens nicht erwehren, dass nur eine Standardsituation die notwendige Entlastung bringen würde und endlich - nach einer knappen Viertelstunde war es soweit - Ecke Paco und im Gewühle vor dem Torwart konnte Seraj abstauben. Irgendwie gelang es ihm, die Kugel ins Tor zu befördern. 1:0 aus Oberräder Sicht !

Wer dachte, dass nun ein bisschen Ruhe einkehren würde, hatte sich getäuscht.

Die Enkheimer kannten nur eine Richtung, sie drückten erbarmungslos und unsere Abwehr konnte sich keine Pause gönnen.

Nur sechs Minuten nach dem 0:1 gelang den Enkheimern, man muss es zugeben, der nicht unverdiente Ausgleich. 1:1

Die Stimmung blieb weiter aufgeheizt und beide Mannschaften versuchten gnadenlos zu kontern. Das gelang beiden Teams bis auf einen zählbaren Torabschluss gut und doch hatten wir Glück, dass kurz vor Ende der ersten Halbzeit ein gut gespielter Angriff der Enkheimer am Torpfosten sein Ende fand.

Die Halbzeitpause wurde nicht zuletzt auch von den mitgereisten Eltern zum Durchatmen dringend benötigt. Das körperbetonte Spiel der Enkheimer mit vielen Nicklichkeiten und die sich zunehmend häufenden theatralischen Flugeinlagen, begleitet von großem Geheule, hatten nicht nur die Nerven der DIII aufgerieben.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste endete, das Spiel wurde von beiden Mannschaften rasant geführt und eins wurde sofort klar:

Enkheim hatte nicht vor an diesem Tag als Verlierer vom Platz zu gehen !

Jeder einzelne Spieler war ununterbrochen gefordert, heute würde der den möglichen Sieg verspielen, der sich eine klitzekleine Unachtsamkeit mehr leisten und das Quentchen Glück weniger haben würde.

Durch großes schauspielerisches Talent gelang es Enkheim häufiger Standards zu- erkannt zu bekommen. Zu diesem Zeitpunkt musste man den Jungs der Oberräder DIII ein dickes Kompliment aussprechen: erstens, dass es allen gelang ruhig zu bleiben, die Provokationen abprallen zu lassen und zweitens, dass es obendrein gelang den vorgegebenen Matchplan des Trainers weiterzuverfolgen.

Mit dieser mannschaftlichen Geschlossenheit und dem notwendige Glück erarbeitete man sich um 10:45h, kurz vor Ende der Partie, nach einem Freistoss von Paco und anschließendem Tor durch Allaadin die erneute Führung.  2:1 !

Die gesamte Mannschaft, Trainer und Mitgereiste brachen in frenetischen Jubel aus.

Bei diesem Ergebnis blieb es, auch trotz einiger Aufreger zum Schluss.

 

Jungs das war eine ganz starke Leistung von der gesamten Mannschaft, unabhängig davon wer wie lange gespielt hat!

 

Zum Schluss bleibt festzuhalten, dass der junge Schiedsrichter teilweise Mühe hatte den Überblick zu bewahren. Er lag sicherlich das ein oder andere Mal mit seiner Entscheidung nicht ganz richtig. Jedoch hat er trotz der aufgeheizten Stimmung seine Sache gut gemacht.

 

B.C.

Hauptsponsor

Platinsponsor

Goldsponsor

Silbersponsoren

Sponsoren