Foto von links nach rechts Hintere Reihe: 
Claudia (Betreuerin), Ferdinand, Musamel, Sofiane, Niko, Abel, Mehmet (Trainer)
Vordere Reihe: 
Ahmet Kaan, Nafire, Kaan, Bünyamin, Adam
Torwart: Lukas 
Es fehlen: Joshua, Nils, Janis, Luis, Fer, Frederick

Funktion Name email Telefonnummer
Trainer Mehmet Sentürk    
Co-Trainer      
Betreuerin  Claudia Sentürk  info@academia-linguae.de  0172/6461628

Trainingszeit:

Montag:    16:15 - 18:00  Beckerwiese

Mittwoch:  16:15 - 18:00  Beckerwiese

 

 

 

Spielplan und Tabelle

Spielberichte

Unterschätze niemals Deinen Gegner

 

Heute hatten wir wieder ein Heimspiel in der Grie Soss Arena. Unser Gegner war Germania Enkheim IV. Beim Hinspiel hatten wir sie locker mit 12:2 besiegt. 

 

 

 

Das Wetter war nicht zu warm und sonnig aber auch nicht kalt und windig wie häufig im April. Das perfekte Fussballwetter an diesem Samstagnachmittag. Alle meine Spieler wollten vor dem letzten Kick dabei sein bevor es in die Osterferien geht. Fast alle waren pünktlich am Treffpunkt. Einige waren schon vorher da und kickten sich schon mal auf dem Kunstrasen warm. Das zeigt mir als Trainer, dass die Jungs heiß auf Fussball sind. Wir hatten in der Woche als gemeinsames Ziel die Vizemeisterschaft anvisiert. Ich selbst konnte es in meiner Jugend auch immer kaum abwarten, wenn Matchday angesagt war. In der Kabine verteilte Yassin, der größere Bruder von Sofiane und Nafire die Trikots und der älteste Sohn Bilal der Azegouaghis sollte als Co-Trainer ein wenig reinschnuppern. Auf dem Spielbericht waren  Spieler von Germania Enkheim die im Hinspiel nicht auf der Liste waren.  Ich fragte mich, was uns heute erwartete.  Das Motto für das heutige Spiel lautete: “Wir coachen uns selbst als Team und helfen uns gegenseitig. Der Torwart coacht die Abwehr, die Abwehr das Mittelfeld usw.”

 

 

 

Aufstellung: Yoshua (TW)- Niko und Armand bildeten die Abwehr und das Mittelfeld war mit Frederick, Abel und Sofiane gut aufgestellt. Im Sturm stand unser Geburtstagkind Musamel, den wir zum heutigen Kapitän ernannten. Gleich beim ersten Angriff kombinierten wir ohne dass der Gegner an den Ball kam und wir hatten die erste große Torchance. Doch der Enkheimer Keeper hielt sensationell.  Mich verwunderte es ein wenig dass die Enkheimer so gut dagegenhielten, was im Hinspiel nicht der Fall war. Hinter dem Tor war die gesamte Elternschaft der Enkheimer mit 10-12 Eltern anwesend und feuerten die Jungs bei jeder Abwehraktion laut an.   

 

 

 

Zur Halbzeit hatten wir einen Vorsprung von 5:0 hingelegt. Nach 5 Spielminuten gingen wir durch feine Vorarbeit auf der linken Seite von Frederick der den freistehenden Musamel anspielte und dieser frei vorm Tor mit Wucht den Ball ins Netz hämmerte in Führung. Musamel schoss damit zu seinem Geburtstag sein erstes Punktspieltor der Saison. Sofiane traf mit einem Fernschuss in den Winkel. Frederick und Ahmet Kaan waren die Weiteren Torschützen bis zur Halnbzeit. Hier muss man anmerken, daß wir doppelt so viele Torchancen heraus gespielt hatten, der Superkeeper der Enkheimer aber eine Torchance nach der anderen gekonnt abwehrte. Zur Halbzeit stellten wir kurz um. Die Abwehrspieler kickten nun in den vorderen Positionen und Armand kam zur 2. Halbzeit ins Tor.  Enkheim  konnte durch 2 Kontertore kurzfristig auf 6:2 verkürzen. Unser Torhuter Armand hielt sensationell in 1:1-Situation und der Torschrei der Gästefans blieb bei einigen im Halse stecken. Die Jungs sammelten sich nochmal mental im letzten Drittel. So konnten wir durch Niko, Nafire und Ahmet Kaan das Ergebnis auf 8:2 korrigieren. Die 100-Marke der erzielten Treffer in dieser Saison war ein schönes Zusatzgeschenk bei diesem Spiel. Hätte mir vor dieser Saison jemand gesagt, wir werden über 100 Tore schießen und um die Vizemeisterschaft spielen, hätte ich ihn für verrückt erklärt. Das ist allerdings kein Zufall, sondern es ist das Ergebnis einer Mannschaftsleistung, wenn das Team fleißig zum Training kommt und sich die Mannschaft so optimal aufeinander einspielen kann.

 

 

Nach dem Spiel klatschten wir unsere Gäste sportlich ab. Ich fragte die Spieler von Enkheim, ob das auch wirklich ihr Team sei. Da Kinder immer ehrlich sind, gaben Sie mir zu verstehen, dass heute 3 Spieler des Leistungsteams ausgeholfen hatten. Ich konnte schmunzeln, aber bei einer Niederlage hätte ich das natürlich nicht so gerne gesehen.

Im Hinspiel hatten wir Niederrad mit 5:0 besiegt und uns zu Beginn der neuen Saison frisches Selbstvertrauen geholt. Wir sind eine neu zusammengesetzte Mannschaft aus Stammspielern der ehemaligen E6, ergänzt aus Spielern der ehemaligen E5 und Sofiane aus der E3. Mit 16 Jungs haben wir die Saison begonnen. Leider legten 2 Spieler eine längere Fussballpause ein, die wir auch mit Intervention nicht begeistern konnten wieder ins Fussballtraining einzusteigen. Eigenmotivation der einzelnen Spieler ist sehr wichtig, denn ohne diese hast du auch als Trainer keine Chance deine Spieler zu fördern.

 

Die Woche über war die Trainingsbeteiligung wieder mal gut. Über die gesamte Saison sind alle regelmäßig zum Training gekommen und haben sich dementsprechend mit der vielen Spielpraxis aufgrund des relativ kleinen Kaders gut weiter entwickelt. Ich  persönlich finde 90 Minuten Training zu kurz. Ich würde mit meinen Spielern lieber 2 volle Stunden trainieren. Da wir allerdings einer der größten Vereine in Frankfurt sind und von der G bis zur A-Jugend gute Jugendtrainer haben, müssen wir in der Winterzeit ein wenig zusammenrücken.

 

Unser heutiger Gegner, die E2 von Niederrad, hatte in den letzten beiden Spielen den Tabellen 2. und 3. knapp besiegt und somit für uns die Tür “wieder auf Platz 2 hochzuklettern” aufgeschlossen. Leider musste ich 2 Spielern absagen, da alle bei dem Kick dabei sein wollten, was mir als Trainer immer schwer fällt. Am Samstagmorgen erreichte mich die Nachricht, dass Musamel gestürzt war und leider verletzungsbedingt ausfiel.

 

Aufstellung: Joshua (Stammkeeper), hintere Reihe: Nils, Niko, Armand , wobei Niko mehr den defensiven Part als Mittelfeldspieler übernehmen sollte, damit wir bei Ballbesitz in  Überzahl angreifen konnten. Vordere Reihe hatten wir laufstarke Spieler wie Frederick, Sofiane und Abel aufgestellt. Als Einwechselspieler standen Nafire, Lukas und Bünyamin zur Verfügung.  Kapitän war heute Sofiane. In der Kabine wiederholten wir kurz noch einmal was wir in den vergangenen Wochen geübt hatten. Dies war auch das Motto für das heutige Spiel. Wir führen das Training heute im Spiel fort. 

 

Bei strahlendem Frühlingswetter mit 20 Grad wurde das Spiel mit leichter Verspätung angepfiffen.  Die Jungs waren in Spiellaune wie selten und gleich in der ersten Minute nach einer guten Kombination über unsere defensiven Aufbauspieler Niko, Sofiane und Frederick schoss Abel überlegt mit dem Innenriss aus spitzen Winkel gegen die Laufrichtung des Keepers die frühe Führung.

 

Das frühe Tor motivierte das Team. Wir passten uns clever über die Flügel und in den ersten 20 Minuten erzielten wir insgesamt 6 Treffer. Das 2:0 und 4:0  durch Sofiane und das 6:0 durch Frederick. Unser Stammkeeper Joshua schoss ein tolles Freistoßtor von der Mittellinie (30 m) zum 3:0, wobei sich Sofiane schlau 2 m vor den Torwart stellte und ihm somit die Sicht nahm,  in den Winkel und verwandelte später etwas glücklich einen Elfmeter zum 5:0.

Durch Auswechselung und leichte Müdigkeit kam der Spielfluß ein wenig abhanden.  Die verkürzte Halbzeitpause durch den Schiedrichter, wegen des späten Anpfiffs, hatten wir ausgenutzt, so dass nun jeder einmal im Angriff und in der Abwehr spielen durfte. In der 2. Halbzeit wechselten wir im Block ein und aus. Durch eine feine Körpertäuschung im Fünfmeterraum erzielte Niko das 7:0. Abel erhöhte mit einem Kopfballtor und in den letzten Minuten drehten Sofiane und Lukas mit schönen Doppelpassspiel auf und erzielten noch ein paar Treffer. Am Ende hatten wir 11:1 gewonnen. Nach dem Spiel klatschten wir unsere Gegenspieler sportlich ab. Dabei teilte mir der Niederrader Trainer ein wenig enttäuscht mit, wenn seine Jungs auch nur das grüne Trikot von Oberrad sehen, bekommen sie weiche Knie. Ich denke eher die auswärtigen Trainer bekommen ein mulmiges Gefühl, wenn sie die Gri Soss Arena betreten. Ein dickes Lob auch an die hintere Reihe mit Armand, Nils und Niko, die Angriffe stark abfingen und das Spiel schnell machten aus der eigenen Hälfte heraus. Beste Saisonleistung unseres Teams bish jetzt. Ein weiteres großes Lob geht auch diesmal wieder an die Eltern die hinter dem Tor die Jungs toll anfeuerten und auch an Großeltern, die aus Heidelberg für das Spiel der E5 extra angereist waren. 

 

 

Über Leidenschaft und Laufbereitschaft zum 5:0 Sieg in Bockenheim

 

Leider konnten wir diese Woche nur 1 x trainieren, da uns am Mittwoch der Sturm und Regen einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte. Die ganze Woche und am Freitag hatte es heftigst geregnet, so daß wir befürchten mussten kurzfristig eine Absage wegen Land unter in Bockenheim zu erhalten.

 

Das Spiel war früh angesetzt und kaum hatten wir die Sportanlage, die neben der Universität- Sportanlage  liegt,  in Bockenheim erreicht, mussten wir uns heute notgedrungen in der Schiedsrichterkabine umziehen. Alle Kinder waren pünktlich und das war schon ein gutes Vorzeichen vor dem Spiel.  Nur Nils kam etwas später, da er noch eine wichtige Chorprobe hatte. Als wir uns auf dem Rasenplatz aufwärmten, waren keine Pfützen auf dem Platz. Die Drainage funktionierte perfekt, jedoch war es mehr ein Acker als ein gepflegter englischer Rasen.

 

Heute hatten wir Luis in der Kabine zum Kapitän bestimmt, da er in letzter Zeit einen enormen Entwicklungsschub gemacht hatte. Mein Motto für die Kids, wir machen dort weiter wo wir gegen Bergen aufgehört hatten. Auch die Mannschaft von Bockenheim besaß eine gute Abwehr,  die nur wenig Gegentore zuließ und wie so häufig in der E-Jugend, gibt es einen der Spieler der körperlich den anderen Überlegen ist und Spiele entscheiden kann.  Also war in der ersten Halbzeit Vorsicht angesagt gegenüber dem besten Spieler Nr. 7 der ein Kopf größer als alle anderen auf dem Platz war. Früher wollte jeder die 10, heute wollen alle die 7 tragen wegen Cristiano. 

 

Die Aufstellung: Joshua (TW),  Armand , Niko, Luis – hintere Reihe – Lukas, Sofiane und Abel bildeten die vorderen Reihe.  Auswechselspieler: Bünyamin, Nafire, Frederick und Nils.  Heute war unsere Ersatzbank gut besetzt, so das wir von der Auswechselbank dem Team nochmal einen Pusch geben konnten, wenn es nicht so laufen sollte in der ersten Halbzeit.

 

Wie spielten in der ersten Halbzeit gegen den Wind und die Jungs mussten sich erstmal zurecht finden auf dem holprigen Rasen, jedoch starteten wir einen Angriff nach dem anderen auf das Tor von Bockenheim mit guten Kombination bis in die Bockenheimer Hälfte. Leider standen wir in der vorderen Reihe nicht breit genug, so daß Bockenheim gut verteidigen konnte. 

 

Das Tor war irgendwie veriegelt und wir spielten nicht sauber genug vor dem Tor und übersahen häufig den freien Mann. Auch Freistösse wurden leichtsinnig und egoistisch auf das Tor geschossen, obwohl ein Abspiel zum Mitspieler die bessere Wahl gewesen wäre. Für mich als Trainer ein Zeichen noch fehlender Spielintelligenz an der wir noch arbeiten müssen: Kreativ zu sein bei Standardsituationen und das gegenseitige coachen auf dem Feld. Wir sind ja aber noch in der E.Jugend.

 

In der 2. Halbzeit hatten wir jetzt den Wind im Rücken und Armand ins Tor gestellt. Joshua sollte auch mal wieder auf dem Feld kicken.  Die Erlösung kam durch eine feine Kombination und einen satten Schuss aus halbrechter Position von Frederick.

Bockenheim kam in der 2. Halbzeit nur 2-3 mal vor unser Tor, da wir mit dem Tor wieder mehr Sicherheit hatten. Es wurde auch kombiniert über die Abwehr schnell auf die Flügel und folgerichtig erspielten wir uns die nächsten Torchancen in denen Nafire seinen Tag hatte. Er stand immer an der richtigen Stelle im Strafraum und setze erfolgreich nach. Nafire wurden von seinen Mitspieler immer bestens eingesetzt und erzielte sich eiskalt jede bietende Torchance. Nach dem 3:0 gaben die Bockenheimer auf. Wir konnten noch ein wenig für unser Torverhältnis tun und beendeten das Spiel mit Nafires vierten und letzten Treffer für heute mit einem 5:0. 

 

 

Spielbericht 9.März 19

 

FSV Bergen – Oberrad 0:6

 

Nach einer Auftaktniederlage in der Rückrunde gegen Praunheim mit 1:3 wo wir leider viele Verletzte und kranke Kinder zu beklagen hatten, hatten wir uns intensiv auf das Spiel gegen FSV Bergen vorbereitet mit Übungen zum Positionswechsel und verschiedenen Standtricks die wir im Spiel anwenden wollten. Das Hinspiel wurde knapp in letzter Minute gewonnen mit 5:4 durch eine Bogenlampe von Adam. Nun reisten wir am Samstagmorgen mit 9 Spieler zum Spiel bei FSV Bergen an. Die 2008er Bergener Mannschaft verfügt über eine robuste Abwehr und viele Spiele haben sie knapp verloren.

Es war also ein Geduldspiel zu erwarten.

 

Das Spiel fand auf dem sehr schönen Kunstrasenplatz in Bergen statt. In der Kabine wurde noch ein wenig geflachst und jeder musste kurz vor dem Spiel in 1-2 Sätzen erklären, was er heute für die Mannschaft leisten will. Als Trainer finde ich es immer wichtig, daß die Kinder den Teamgedanken hochhalten.  Auch fand ich es klasse, das Armand uns bei dem Spiel unterstützte mit Bünyamin als Co-Trainer, da er noch kein Spielerpass besitzt.

 

Startaufstellung: Niko (Tw) – hintere Reihe : Ahmet K., Sofiane und Frederick und die vordere Reihe : Nafire, Lukas, Abel: Auswechselspieler:  Musamel, Luis.

 

Die Spieler waren von der ersten Minute wach, jedoch waren unsere Spieler noch zu verspielt, es wurde versucht bis ins Tor zu dribbeln,anstatt auch mal ein Fernschuss auf das Tor zu jagen. In der 3. Minute verletzte sich Ahmet Kaan und wurde durch Luis ersetzt. Somit hatten wir nur 1. Auswechselspieler und alle mussten durchspielen ohne Pause, also jeder hatte genug Gelegenheit Spielpraxis zu sammeln.

 

 

Nach einigen vergebenen Chancen wurde Nafire im Strafraum gelegt und den fälligen Elfmeter verwandelte unser Keeper Niko eiskalt flach in die Ecke. Mit der knappen Führung ging es in die Kabine. Die Führung beflügelte die Jungs und sie starten eine Angriff nach dem anderen auf das Tor von Bergen und nach dem 2:0 war der Bann gebrochen und die Sicherheit wieder da. Es folgten noch sehenswerte Tore von Frederick aus spitzen Winkel, Sofiane, Lukas  und Luis. Ganz besonders freute es mich für Luis, da es sein erster Feldspieltreffer war und kurz vor dem Ende wäre Luis noch ein Kopfballtreffer gelungen, jedoch stand die Latte im Weg.  Was mich als Trainer besonders freute, war das die Eltern jeden Treffer lautstark bejubelten und geschlossen zusammen standen hinter dem Tor.

Hauptsponsor

Platinsponsor

Goldsponsor

Silbersponsoren

Sponsoren